Inselhüpfen Kykladen

Inselhüpfen Kykladen
Inselhüpfen Kykladen
Perlen der Griechischen Ägäis & Athen
Santorin, Mykonos, Paros, Delos und Naxos
Reisetermin: 9. bis 19. Oktober 2022 / 11 Tage

Angeblich ist Aphrodite Schuld. Der griechischen Göttin der Liebe soll nämlich einst eine Halskette zerrissen sein. Dabei fielen die Perlen ins Mittelmeer – und wurden zu den Kykladen. Selbst wenn dies nur eine Legende ist, so beschreibt sie die Inselgruppe in den blauen Fluten der Ägäis dennoch treffend, gehören diese Inseln doch wegen ihrer Schönheit und Ursprünglichkeit sowie ihrer bewegten Vergangenheit zum Besten, was Griechenland seinen Besu­chern zu bieten hat. Entdecken Sie die faszinierende Inselwelt der Kykladen und „hüpfen“ Sie zusammen mit Ihrer Reiseleitung von einer Inselperle zur nächsten. Bei unserer Reise erkunden wir die pulsierende griechische Hauptstadt Athen und die fünf interessantesten und abwechslungsreichsten Inseln der Kykladen, einem unbeschreiblich schönen und einzigartigen Archipel im südlichen Ägäischen Meer: das ursprüngliche Naturparadies Naxos, die Jet Set-Insel Mykonos, die Museumsinsel Delos, die Traumstrand-Insel Paros und die magische Vulkaninsel Santorin.

Wir begeben uns auf Tuchfühlung mit den Göttern – waren die Kykladen doch zu Vorzeiten deren Sitz. Die heute unbewohnte Insel Delos war das bedeu­tendste Heiligtum der griechischen Antike. Scheinbar wahllos gruppieren sich die weiteren Inseln – gewachsen aus grauem Stein, Licht und Meeresgischt – kreisförmig (griech. „kyklos“ = Kreis) um den Mittelpunkt Delos. Ihre bewegenden Geschichten summieren sich zu einer beeindruckenden Einheit. Gemein ist allen Kykladen-Inseln ihre unverwechselbare Dorfarchitektur, in der sich die Kuben der in strahlen­dem Weiß gestrichenen Häuser mit Torbögen, die typisch runden Windmühlen und die roten oder meist blauen Kuppeln sakraler Bauten zu einem einzigartigen Bauklötzchen-artigen Ensemble verbinden und einen für Augen und Seele wohltuenden Kontrast mit dem tiefen Blau des wolkenlosen Himmels und des klaren Meereswassers bilden. Und der berühmte Insel-Sonnen­untergang, besonders eindrucksvoll auf Santorin, dem früheren Kalliste („die Schönste“), ist ein gesamtgriechischer Mythos. Das Erhabenste, was einem im Land der Götter geschehen kann.

Aber trotz der vielen Gemeinsamkeiten – Strand und Meer, Natur und Architektur, Kultur und Geschichte, urige Tavernen mit bester griechischer Mittel­meerküche – hat jede Insel ihr ganz eigenes unverwechselbares Kolorit. Es gibt kaum einen Urlaubswunsch, den die „Inseln des Lichts“ nicht erfüllen.

Besonders im Herbst, wenn die Touristenströme weniger werden, ist noch viel vom ursprüng­lichen Flair der Inseln zu spüren – und das bei angenehmen Temperaturen von durchschnittlich 24 Grad am Tag und 20 Grad nachts sowie besten Badebedingungen im noch warmen Mittelmeer.

Unser Reise-Programm:

1. Tag, Sonntag, 09.10.2022: Anreise – Athen
Linienflug von Stuttgart nach Athen. Empfang durch unsere Reiseleitung am Flughafen und Transfer zu unserem 4-Sterne-Hotel „Airotel Stratos Vassili­kos“. Abendessen und Über­nach­tung in unserem Hotel in Athen.

2. Tag, Montag, 10.10.2022: Athen Stadtführung mit Akropolis – Kap Sounion
Heute unternehmen wir eine halbtägige Stadtrundfahrt durch die pul­sierende Metropole Athen. In Griechenlands Hauptstadt entdecken wir die zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Nach dem Besuch der Akropolis mit ihren weltberühmten Tempelbauten Fahrt in die Innenstadt zum Sytagma-Platz und dem griechischen Parlament mit dem beeindruckenden Grabmal des Unbekannten Soldaten. Bummel durch die engen Gassen der Altstadt und Gelegenheit, in einer der typischen Tavernen der „Plaka“ einzukehren. Nachmittags Fahrt über die wunderschöne Apollo-Küstenstraße zur Südspitze Attikas und Besichtigung des legendären Poseidon-Marmortempels, der zu Ehren des Meeresgottes Poseidon von König Ägäis, dem Vater von Thesseus, auf dem Kap Sounion erbaut wurde. Vor dieser Kulisse kann man einen der schönsten Sonnenuntergänge Griechenlands erleben. Zum Abendessen besuchen wir eine Landtaverne. Übernachtung in Athen.

3. Tag, Dienstag, 11.10.2022: Piräus – Santorin
Transfer zum Hafen in Piräus und Fährfahrt mit Blue Star Ferries nach San­torin, der Perle der Kykladen. Genießen wir unsere 6,5-stündige Seefahrt durch die bezaubernde Inselwelt der Ägäis. Am Hafen in Thira angekom­men, Transfer nach Kamari und Check-in im 4-Sterne-Hotel „Aegean Plaza“. Abend­essen in einer Taverne. Übernachtung auf der Insel Santorin.

4. Tag, Mittwoch, 12.10.2022: Santorin entdecken
Santorin ist einzigartig auf dieser Welt. Von Altertumsforschern gerne als das sagenhafte Atlantis bezeichnet, ist die Insel doch „nur“ Teil eines im 17. Jh. v. Chr. explodierten Kegelvulkans. Dieser hinterließ einen gewaltigen Krater. Und als der Inselrand in zwei Teile zerbrach, drang die Ägäis in den Krater ein. Unsere Inselbesichtigung beginnt mit der Fahrt bergauf zum Kirchberg „Profitis Ilias“. Genießen wir vom mit 568 m höchsten Berg der Insel eine Postkartenaussicht auf die Caldera sowie auf die beiden am Kraterrand ge­legenen Orte Fira und Imerovigli. Manchmal reicht die Sicht von hier oben bis zur 250 km entfernten Insel Kreta. Danach fahren wir nach Akrotiri im Süden der Insel. In Akrotiri – von Fachleuten als „prähistorisches Pompeii“ bezeich­net – werden wir die sensationellen Ausgrabungen mit ihren herr­lichen Wandmalereien besich­tigen. Die antike minoische Stadt wurde vor über 3.500 Jahren durch einen Vulkanausbruch verschüttet, erst vor etwa 150 Jahren wurden die Überreste der Stadt entdeckt. Archäologen gruben hier mitunter die spektakulärsten Fundstücke der Ägäis aus und konnten Häuser freilegen, bei welchen bis zu drei Stockwerke erhalten blieben, sowie komplette Wohnungen mit gut erhaltenen Schmuck-und Keramikobjekten und Bewässerungssysteme aus Tonröhren für Bäder und Tempel, welche schon vor 35 Jahrhunderten die Minoer mit Warmwasser versorgten. Bei unserer individuellen Mittagspause im Inselhauptort Fira können wir dieses malerische Städtchen mit seinen bunten Geschäften, glitzernden Juwelieren, mondänen Bars, kleinen Cafés und zahlreichen Restaurants nach dem Be­sichtigungsrundgang mit unserer Reiseleitung noch auf eigene Faust erkun­den und die sagenhaften Ausblicke vom 300 m hohen Kraterrand auf die mit Meerwasser geflutete Caldera von Santorin bewundern. Wir wandeln entlang dem Prome­na­den­weg und versuchen, möglichst viele der niedlichen Kirchen zu entdecken, die weiß getüncht mit blauen Kuppeln und skurrilen Glockentürmen auf allen Postkarten zu sehen sind. Am Nach­mittag Fahrt nach Oia, einem ehemaligen Seefahrerort, in exponierter Lage auf der Spitze einer Klippe im Norden der Insel gelegen. Die Straße dorthin windet sich auf einem mehrhöckerigen Höhenzug empor. Die Ausblicke sind wahrhaft um­werfend. Bei gleißendem Sonnenlicht sieht es aus, als würde Oia über dem tiefblauen Meereswasser schweben. Mit seinen verwinkelten, engen Gassen und dem weiß gekalkten Häusermeer, das sich in Schwindel erregender Höhe am Kater­rand entlangzieht, den Windmühlen und unzähligen blauen Kir­chenkuppeln mit ihren Glocken­türmen, die neben- und übereinander am Fels über dem Meer zu kleben scheinen, gilt Oia als ein griechisches Dorf „wie aus dem Bilderbuch“. Künstler, Maler, Bildhauer betreiben ihre Ateliers am Promenadenweg. Juweliere, Boutiquen und Antiquitätenhändler haben ihre Ausstellungs­räume dezent in die alten Häuser eingefügt. Ein Erdbeben hatte 1956 die Stadt in Trümmer gelegt. Man hat sie wieder aufgebaut, fast genau so, wie sie einmal war. Es entstand ein Gesamt­kunstwerk. Dazu das weiche Licht, das die Caldera weckt – es ist einzigartig und kann aus vielen Blick­winkeln bewundert werden. Atemberaubend und eines der berühmtesten Merkmale von Santorin ist sein Sonnenuntergang, der in Oia und dort im Oktober am schönsten sein soll: Einem rosa bis violetten Schleier gleich legt sich das späte Licht über die Pastellfarben von Häusern, die alt und zeitlos wirken wie der Wind und das Meer! Ein Teil von Oia liegt so, dass die Sonne als orange-roter Feuerball neben den Häusern im Meer versinkt. Ein unver­gesslicher, grandioser Anblick und ein fast magischer Moment! Abendessen in einer Taverne. Übernach­tung auf Santorin.

5. Tag, Donnerstag, 13.10.2022: Santorin – Naxos
Nach dem Frühstück im Hotel Transfer zum Hafen von Thira und ca. 2-stün­dige Fährüberfahrt nach Naxos, der größten und grünsten Kykladen-Insel. Transfer zum 3-Sterne-Hotel „Annitas Village“, unserem Feriendomizil für die nächsten fünf Tage auf dieser schönen Insel mit ihrem türkisblauen Meer und den traumhaften Sandstränden. Abendessen in einer Taverne. Über­nachtung auf der Insel Naxos.

6. Tag, Freitag, 14.10.2022: Naxos Inselbesichtigung
Bei einer ganztägigen Inselrundfahrt lernen wir die größte und abwechs­lungsreichste der Kykladen-Inseln kennen: Mittelalterliche Dörfer, lange Sandstände, Dünen wie in Dänemark, satte grüne Täler mit weiten Oli­venhainen, Weinberge, byzantinische Kirchen und Klöster, Maultierpfade, Gebirgslandschaften und die Tragea-Hochebene, mit ihren tausenden alter Olivenbäumen, Obstgärten und Kakteenfelder das fruchtbare grüne Insel­herz, prägen das Bild von Naxos. Einst war Naxos auch die wohlhabendste der Kykladen-Inseln, ein einflussreicher Machtsitz der Archaer, Ioner und später Venezianer. Zunächst werden wir die älteste Ortschaft der Insel „Api­ranthos“ entdecken. Das typische Kykladendorf liegt etwa 600 m hoch an den Abhängen des Berges Fanari. In der Insel-Hauptstadt Chora (Stadt Naxos) besuchen wir nach einem Bummel durch die verwinkelte Altstadt das Archäologische Museum mit Funden der kykladischen Kultur. Die ein­drucksvolle Sammlung vermittelt einen guten Überblick über die erste Kultur der Bronzezeit mit ihren charakteristischen Idolen sowie Kunstwerken aus Marmor, einem Material, das die Künstler schon um 3.000 v. Chr. bearbeiten konnten. Anschließend Be­sich­tigung der frühchristlichen Kapelle „Pana­gia Drossiani“ in Moni, eine der ältesten Kirchen der Ägäis mit Fresken aus dem 6. und 7. Jh. Hier steht man dem höchsten Berg der Insel gegen­über: Zeus mit 1.001 m. Der Sage nach logierte der Chefgott in einer Höhle unter­halb des Gipfels. Auch sein Sohn Dionysos, der Gott des Weines, mochte die Insel, schnappte er sich doch hier die berühmte „Ariadne von Naxos“, eine kretische Prinzessin, die leichtsinnigerweise von ihrem Gatten Theseus schla­fend am Strand zurückgelassen worden war. Auf dem Weg zum idyllischen Dorf Apollonas im Nordosten der Insel werden wir den „Kouros“, eine ca. 10 m hohe, überlebensgroße, unfertige Marmorstatue, die am Ortseingang bei den alten Steinbrüchen liegt, bestaunen. Abendessen und Übernach­tung in unserem Hotel auf Naxos.

7. Tag, Samstag, 15.10.2022: Paros Inselbesichtigung
Heute geht es vom Hafen von Naxos per Boot auf die schöne Nachbarinsel Paros, die wir nach ca. 40-minütiger Fahrt erreichen. Die gut ausgebauten Straßen führen durch eine abwechslungs­reich hügelige Landschaft, bei der man das Meer fast nie aus den Augen verliert. Auf einem 250 m hohen Hügel in der Mitte der Insel liegt das typisch griechische Bergdorf Lefkos. Wir schlendern durch die verwunschenen Gassen, vorbei an historischen Herrenhäusern mit Blumen ge­schmück­ten Terrassen, zum malerischen Dorfplatz und bis zur großen Kathedrale in der Orts­mitte, von der aus man einen Blick auf die benachbarte Insel Naxos werfen kann. Auf mit Pinien, Oliven- und Eukalyptusbäumen gesäumten Straßen geht es weiter zum bild­schönen Fischer­hafen von Naoussa. Im runden Hafenbecken drängen sich die bunten Fischerboote, und in den reizvollen Gassen finden wir unzählige Shops mit Bekleidung, Schmuck und Strandmode sowie zahlreiche Tavernen, direkt an der malerischen kleinen Hafenmole gelegen. Weiter geht es zu den antiken Steinbrüchen von Marathi. Hier wurde der seltene parische Mar­mor „Lychnitis“ abgebaut, der weit besser sein soll als der berühmte Carrara. Auch der Marmor für die Venus von Milo stammt von diesem Stollen. Nur 5 km entfernt liegt das historische Zentrum von Paros, die Inselhauptstadt Parikia, überragt vom Kastro-Hügel. Wir schlendern durch die Gassen der romantischen mittelalterlichen Hafenstadt, in der viele alte Bauten erhalten geblieben sind, und besichtigen die Kirche „Panagia Kataploiani“. Der auch als „Panagia Ekatontapyliani“ (die „Hunderttorige“) bezeichnete präch­tige byzantinische Kirchenkomplex, dessen Ursprünge bis in die römische Kaiserzeit zurückführen, ist einer der wichtigsten und schönsten Sakralbau­ten des östlichen Christentums und bedeutender Ort der Marienwallfahrt in der Ägäis. Der mächtige Bau ist das Wahrzeichen der Insel Paros und gehört zu den markantesten Kirchenbauten der Ostkirche. Er beherbergt gleich drei Kirchen: die beeindruckende Hauptkirche mit der Nikolaos-Kapelle und der imposant gewölbten Kuppelbasilika, dann die Kapelle der Heiligen Kosmas und Damian und schließlich das Baptisterium. Dazu gehört ein imposanter Vorhof. Am frühen Abend Bootsfahrt zurück nach Naxos. Abendessen und Übernachtung in unserem Hotel auf Naxos.

8. Tag, Sonntag, 16.10.2022: Delos – Mykonos Inselbesichtigungen
Nach ca. 2,5-stündiger bequemer Fahrt von Naxos mit der Fähre errei­chen wir die unbewohnte „Museumsinsel“ Delos, die sog. „heilige Insel“ im Zentrum der Kykladen mit ihrer beein­drucken­den Löwenstraße, einem gut erhaltenen Theater, eindrucksvollen hellenistischen Häusern, Tempeln, Altären, Weihinschriften und prächtigen Mosaiken, welche ein Bild der Blüte der Insel im Altertum vermitteln. Delos war in der griechischen Mythologie Geburtsort des Gottes Apollo, zu dessen Ehren der Apollo-Tempel erbaut wurde. Nach der Besichtigung des Tempelheiligtums im größten archäolo­gischen Freilichtmuseum Griechenlands und bedeutendsten Heiligtum der griechischen Antike kurze Fährüberfahrt von Delos zur weltbekannten, kosmopolitischen Insel Mykonos, ein pittoresker Traum in Weiß und Blau und bereits seit den 1950er Jahren Hotspot und Zentrum des internationa­len Jet Sets sowie Sehnsuchtsort zahlreicher Künstler und Intellek­tueller aus dem In-und Ausland. Die relativ hohen Berge, denen wir auf den meisten Kykladen-Inseln begegnen, haben hier flachen Felshügeln Platz gemacht, die ebenso wie die märchenhaft schönen Küstenstriche typisch für das Land­schaftsbild von Mykonos sind. Das malerische Chora (Mykonos-Stadt), Hauptort und -hafen der Insel, wo sich Luxusjachten einträchtig neben bunten Fischerbooten im Wasser wiegen, erstreckt sich flach entlang der Küste. Kubisch geformte, schneeweiße Häuser mit Balkonen und gemauer­ten Sitzbänken davor, dicht aneinander ge­drängt, dazwischen eingebettet die kleinen weißen Kirchen und Votivkapellen mit ihren blau und pupurrot lackierten Kuppeln in den engen, weiß getünchten Gässchen, die mit ihren gemütlichen Tavernen und unzähligen kleinen Volkskunst- und Souvenirlä­den fast wie eine Filmkulisse wir­ken. Die charakteristischen Windmühlen auf dem kleinen Hügel Ano Mili sind das Wahr­zeichen der Insel. Auf der „Kastro“-Anhöhe thront die berühmte, wegen ihrer eigenwilligen Architektur unter Denkmalschutz stehende Paraportiani-Kirche, die im Laufe der Jahr­hunderte aus mehreren kleinen Kirchen zu einem schneeweißen Ganzen zusammenwuchs. Malerisch um sie herum gruppieren sich mittelalterliche Häuschen, die zum Meer hin eine einheitliche Wehr­mauer bilden. Bei einem Rundgang durch die Altstadt wird uns unsere Reiseleitung die wichtig­sten Sehenswürdigkeiten zeigen. Anschließend haben wir noch Zeit für eigene Erkundungen. Mischen wir uns unter die Reichen, Berühmten und Schönen aus aller Welt, die Mykonos zu ihrer Lieblingsinsel gemacht haben, schnup­pern in die angesagten Designer-Boutiquen, besuchen die trendigen Beach-Clubs oder eines der exquisiten Restaurants und nehmen einen Drink in einer der hippen Bars – besonders reizvoll im historischen Viertel „Little Venice“ mit seinen geduckten Kapitänshäuschen, die aus dem Meer aufzusteigen scheinen. Am Spätnachmittag Rückfahrt mit der Fähre nach Naxos. Nach knapp 2,5-stündiger Seefahrt, während der wir es uns bei einem Sundowner an Bord gemütlich machen können, und einem erlebnisreichen Tag freuen wir uns auf das Abendessen in unserem Hotel. Übernachtung auf Naxos.

9. Tag, Montag, 17.10.2022: Naxos
Ein Tag zur freien Verfügung auf unserer schönen Kykladen-Insel. Wir entde­cken Naxos auf eigene Faust, kehren in eine der schönen Tavernen ein, kaufen ein Souvenir oder gehen im Meer Baden. Tipp: Nicht einmal einen Kilometer von unserem Hotel entfernt und leicht mit dem Linienbus erreichbar, liegt der mehrfach zu einem der beliebtesten Strände ganz Griechenlands aus­gezeichnete „Agios Prokopios“. Das Besondere an diesem Strand ist vor allem sein außer­gewöhnlicher Sand, der an kleine Reiskörner erinnert. Von hier können wir bei einer Strand­wanderung von Bucht zu Bucht weitere Traum­strände der Westküste erkunden und zwischen­durch in eine der Strandbars einkehren. Abendessen und Übernachtung in unserem Hotel auf Naxos.

10. Tag, Dienstag, 18.10.2022: Naxos – Athen
Genießen wir noch die letzten Stunden auf unserer Ferieninsel. Jeder wie er mag. Vielleicht fahren wir mit dem Linienbus von unserem Hotel zur 6 km entfernten Hafenbucht von Chora und machen einen Bummel auf der Uferpromenade der Halbinsel Palatia mit dem Wahrzeichen der Stadt, dem 6 m hohen Tempeltor Portara, und besuchen danach in der Altstadt das Stadtviertel Bouros. Die dort wohl interessanteste Gasse ist mit „Old Mar­ket“ ausgeschildert, ein Gewirr aus Winkeln, Marktständen und Läden. Am Abend Einschiffung in Naxos auf die Fähre der Blue Star Ferries. Während der 4-stündigen Fahrt genießen wir unser Abendessen an Bord der Fähre. Ankunft am späten Abend in Piräus und Transfer zu unserem 4-Sterne-Hotel „Airotel Stratos Vassilikos“. Übernachtung in Athen.

11. Tag, Mittwoch, 19.10.2022: Athen – Abreise
Nach dem Frühstück haben wir – je nach Abflugzeit – noch Freizeit in Athen bis zum Transfer zum Flughafen und Rückflug von Athen nach Stuttgart.

Da der Programmablauf vor allem hinsichtlich der Fähren vom Wetter und Seegang abhängig ist, behalten wir uns Änderungen und an die Verhältnisse angepasste Ver­schiebungen des Ablaufes und der Ausflüge vor.

Veranstalter: TTS Trautner-Touristik GmbH, Württembergstr. 317, 70327 Stuttgart,
Telefon: +49 (0) 171 7463530, E-Mail: petra.meyer@trautner-touristik.de

Unser Reisepreis und Leistungen:
2.295,- EURO

pro Person im Doppelzimmer Einzelzimmer-Zuschlag: 413,- EURO

  • Linienflug mit renommierter Flug­gesellschaft von Stuttgart nach Athen und zurück; inkl. aktueller Steuern und Gebühren sowie 23 kg Freigepäck
  • 3 x Übernachtung mit Frühstück im 4-Sterne-Hotel „Airotel Stratos Vassilikos“ (oder gleichwertigem Hotel) in Athen
  • 2 x Übernachtung mit Frühstück im 4-Sterne-Hotel „Aegean Plaza“ (oder gleichwertigem Hotel) auf Santorin
  • 5 x Übernachtung mit Frühstück im familiär geführten guten 3-Sterne-Mittelklasse-Hotel „Annitas Village“ auf Naxos
  • 10 x Abendessen (3-Gang-Menü in den Tavernen; Buffet oder 3-Gang-Menü in den Hotels) wie folgt: Tag 1 im Hotel, Tag 2 in einer Landtaverne, Tag 3 bis 5 jeweils in einer Taverne, Tag 6 bis 9 im Hotel, Tag 10 auf der Fähre
  • Fährfahrten inkl. reservierter Sitz­plätze: Piräus – Santorin; Santorin – Naxos; Naxos – Paros – Naxos; Naxos – Delos – Mykonos – Naxos; Naxos – Piräus
  • Ausflüge und Besichtigungen inkl. sämtlicher Eintrittsgelder lt. Programm:
    • Halbtägige Stadtrundfahrt Athen mit Akropolis und Plaka
    • Halbtägiger Ausflug Attika mit Poseidon-Tempel am Kap Sounion
    • Ganztägige Inselrundfahrt Santorin mit Akrotiri, Fira und Oia
    • Ganztägige Inselrundfahrt Naxos mit Apiranthos, Chora (Stadt Naxos) inkl. Archäologischem Museum, Kirche Panagia Drossiani und Kouros
    • Ganztägige Inselrundfahrt Paros mit Lefkos, Naoussa, Steinbruch von Marathi, Parikia mit Kirche Panagia Kataploiani
    • Tagesausflug Insel Delos mit Apollo-Tempel & Insel Mykonos mit Altstadt Mykonos-Stadt / „Little Venice“
  • Örtliche, deutschsprachige Reise­leitung während der gesamten Reise
  • Persönliche und umsichtige TTS-Reisebetreuung

Mindestteilnehmerzahl: 18 Personen

Zeiten / Programmänderungen vorbehalten

    Hier können Sie sich das Reiseprogramm herunterladen

    Unsere Hotels

    09.–11.10.2022: 4-Sterne-Hotel „Airotel Stratos Vassilikos“, Athen
    Das komplett renovierte und bestens ausgestattete kosmopolitische Hotel liegt im Herzen von Athen, nur 2,5 km vom Zentrum und 4 km von der Akropolis entfernt. Die Boutiquen des Viertels Kolonaki und den Lykabettus-Hügel erreichen Sie nach einem kurzen Spaziergang. Die sehr gut ausge­statteten klimatisierten Zimmer bieten jeglichen Komfort.

    11.– 13.10.2022: 4-Sterne-Hotel „Aegean Plaza“, Kamari, Santorin
    Das Hotel der gehobenen Mittelklasse mit seiner ansprechenden Architektur und mediterranem Ambiente verfügt über Außen- sowie Whirlpool. Es ist ca. 50­ m von einem schwarzen Lava-Sandstrand entfernt und 50 m vom Ortszentrum des beliebten Ferienortes Kamari, der zahl­reiche Unterhal­tungsmöglichkeiten ent­lang der Uferpromenade bietet sowie Einkaufs­möglichkeiten, Restaurants und Bars. Die sehr gut ausgestatten klimati­sierten Zimmer bieten jeglichen Komfort.

    13.– 18.10.2022: 3-Sterne-Hotel „Annitas Village“, Agia Anna, Naxos
    Das ruhig gelegene, charmante Hotel im typisch ägäischen Inselstil bietet einen Außenpool mit Sonnenterrasse und Garten, Restaurant und eine Café-Bar und liegt ca. 100 m vom ruhigen Strand von Agia Anna und dem Ortskern entfernt. WLAN ist im gesamten Hotel kostenlos verfügbar. Viele Einrichtun­gen in der Umgebung erreichen Sie vom Hotel aus bequem zu Fuß. Darüber hinaus bestehen regelmäßige Busverbindungen zu den lebhaften Stränden von Agios Prokopios und Plaka – Entfernung: jeweils ca. 850 m – sowie nach Chora (Stadt Naxos) – Entfernung: Ortsmitte ca. 4,5 km; Hafen auf der Halbinsel Pala­tia ca. 6 km. Die Bushaltestelle befindet sich direkt neben dem Hotel. Die klimatisier­ten Zimmer verfügen über Bad / Dusche / WC, Föhn, Safe, Telefon, Sat-TV, kleine Kochnische mit Kühlschrank, Schreibtisch sowie möblierten Balkon oder Patio.

    18.–19.10.2022: 4-Sterne-Hotel „Airotel Stratos Vassilikos“, Athen
    Hotelbeschreibung siehe oben.

    Bettensteuer: Aktuell erhebt Griechen­land für Übernachtungen in touristischen Beherbergungsbetrieben eine Steuer. Diese Übernachtungssteuer ist vom Gast direkt vor Ort zu entrichten. Es fallen je nach Landeskategorie der Hotels pro Zimmer / Nacht ca. 1,50 EUR bis 3,00 EUR an (Stand März 2022).