Inselhüpfen an der Nordsee

Inselhüpfen an der Nordsee
Inselhüpfen an der Nordsee
Sylt, Amrum, Föhr, Helgoland und die Halligen sowie Nordfriesland-Rundfahrt und Ausflug an die Ostsee
Reisetermin: 8. bis 15. August 2021 / 8 Tage

Immer eine frische Brise, Dünen so weit das Auge reicht – die Nordsee verfügt über einen ganz besonderen Charme! Atmen Sie tief durch, erleben Sie mit uns die schönsten Inseln Deutschlands, die Abgeschiedenheit der Halligen und eine der faszinierendsten Landschaften unserer Erde, das UNESCO-Welterbe Wattenmeer.

Nicht nur Dichter und Schriftsteller waren seit jeher fasziniert von den Nordfriesischen Inseln, auch Sie werden sich von der wilden magischen Schönheit der Nordsee-Inseln angezogen fühlen. Das Herz der Inseln schlägt im Takt der Gezeiten. Ebbe und Flut bestimmen das Leben der beliebten deutschen Ferieninseln, die dicht vor der Küste Schleswig-Holsteins nebeneinander liegen und doch so verschieden sind: Die größte der Nordfriesischen Inseln, Sylt, gilt als begehrtes Reiseziel des Jetsets und ist der Deutschen liebste Insel. Amrum begeistert mit seinen Dünen und mit seinem endlosen Kniepsand, einem der längsten und breitesten Stände Europas. Föhr zeigt sich eher beschaulich und überraschend grün. Bereits die Schiffsanreise bietet Erholung und bringt Sie Stück für Stück, Welle für Welle, dem Inselglück etwas näher und entfernt Sie vom Alltag. Die sich im nordfriesischen Wattenmeer aneinanderreihenden Halligen am Horizont, die ruhig wie Bojen im Wasser liegen, vermitteln einen ersten Eindruck davon, dass auf den Nordfriesischen Inseln die Zeit einfach anders tickt. „Schwimmende Träume“ hat Theodor Storm die Halligen genannt; entstanden sind sie nach den verheerenden Sturm­fluten des 14. und 17. Jahrhunderts. Jahr für Jahr werden sie von den Nordseewellen überspült, weshalb sie Halligen heißen und nicht Inseln. Ihre Kargheit wird bei weitem von ihrer Schönheit und Einzigartigkeit übertroffen. Wenn es in Deutschland noch so etwas wie Urlandschaft gibt, dann hier in den Halligen! Ganz anders zeigt sich das einstige „Capri des Nordens“ – Helgoland. Es gibt keine anderen 1,7 Quadratkilometer in Deutschland, die von der Macht der Geschichte und der Natur so geformt wurden wie dieses Felseneiland, Deutschlands einzige Hochseeinsel. Nirgendwo sonst finden Sie so reine Luft, so reich an Sauerstoff und Jod. Zur Hansezeit war Helgoland ein gefürchtetes Piratennest. Heute ist die Insel wegen ihres Klimas Seeheilbad und wegen ihrer außergewöhnlichen Lage im offenen Meer ein Paradies für Seevögel, die an den über 60 m hohen Klippen nisten, sowie für Seehunde und Kegelrobben, die riesigen Findlingen gleich auf den Dünen in der Sonne liegen.

Unser Reise-Programm:

1. Tag, Sonntag, 08.08.2021: Anreise – Hamburg – Friedrichstadt Kropp
Mittags Treffpunkt am Flughafen Stuttgart und Direktflug von Stuttgart nach Hamburg. Vom Flughafen fahren wir mit dem Bus nach Friedrichstadt, ein reizendes, holländisch geprägtes Städtchen, nicht von ungefähr auch „Klein-Amsterdam“ genannt, das wir bei einer Grachtenfahrt kennenlernen. Am Abend erreichen wir unser familiär geführtes Hotel „Wikingerhof” in Kropp, inmitten der friedlichen Heide- und Moorlandschaft Schleswig Holsteins gelegen. Im behag­lichen Hotelrestaurant werden wir jeden Abend kulinarisch mit lokalen Fleisch- und Fisch­spezialitäten verwöhnt.

2. Tag, Montag, 09.08.2021: Sylt
Mit einem örtlichen Reiseführer besuchen wir heute die beliebte Nordseeinsel Sylt: Knapp 40 km lang ist der wunderschön feinsandige Weststrand, atemberaubend die Natur mit ihren Dünen, Deichen, Geest, Marsch und Kliffs. Einzigartig ist die Vielfalt und sind die Kontraste der Insel – von mondän bis idyllisch, von geschäftig bis einsam, Trubel und Abgeschiedenheit, Jetset-Flair und urige Strandhütten, rauhe Brandung an der Westseite und stilles Wattenmeer im Osten. 12 Ortschaften bietet Sylt, und keine ist wie die andere. Wir fahren mit dem Bus von Kropp nach Dänemark auf die Halbinsel Rømø und über den größten Sandstrand Europas zur Schiffsanlegestelle Havneby. Nach ca. halbstündiger Fährüberfahrt erreichen wir List. Der nördlichste Ort der Bundesrepublik wird auch „List Vegas“ genannt. Am Lister Hafen treffen wir auf eine der bekanntesten und mittlerweile weltberühmten deutschen Qualitätsmarke: GOSCH. In der „Alten Bootshalle“, einer maritim-rustikalen ehemaligen Lagerhalle, direkt neben der „Nördlichsten Fischbude Deutschlands“, können wir uns bei Fisch aus dem Steinofen, Rösti mit Meeresfrüchten, knusprigen Bratfisch vom Grill, der „Sylter Royal“ – einer Austernsorte, die nur absolut frisch verzehrt werden darf, oder einem der legendären Gosch-Fischbrötchen mit internationalem Kult-Status stärken, bevor es auf Inselrundfahrt geht. Wir lernen die land­schaftlichen Schönheiten und Sehenswürdigkeiten von Sylt kennen: das mondäne Kampen mit seinen Reetdachvillen, der 52 m hohen Uwe-Düne – höchster Punkt Sylts – und seinem Leucht­turm auf dem Geestkern, dann die herrlichen 300 Jahre alten reet­gedeckten Kapitäns­häuser und die protestantische Kirche St. Severin aus dem 12. Jh. von Keitum, dem schönsten Dorf der Insel, weiter das Gebiet der Wanderdünen, das wir auf den kilometerlangen Holzstegen erkunden, sowie das rote Kliff, eine mehr als 50 m hohe Steilküste im Westen Sylts, und die Inselhauptstadt Westerland, seit 1949 anerkanntes Heilbad. Sehen und gesehen werden ist hier das Motto in den zahlreichen Cafés, Restaurants, Bars, Geschäften und beim Flanieren auf der berühmten Strand­promenade. Unbedingt probieren sollte man die original Sylter Friesentorte, eine Mischung aus Blätterteig, Sahne und Pflaumenmus mit Rum – am besten mit einem der unzähligen Friesentees! Nach einem Promenaden­spaziergang in Westerland und dem Besteigen der „Himmelsleiter“ mit wunderbarer Aussicht treten wir am späten Nachmittag unsere Rückfahrt mit dem Autoreisezug an. Von Morsum mit seinem 1.800 m langen und 20 m hohen Kliff geht es über den Hindenburg­damm und quer durch das Wattenmeer. In Niebüll erreichen wir das Festland und fahren weiter zu unserem Hotel nach Kropp.

3. Tag, Dienstag, 10.08.2021: Drei-Halligen-Exkursion – Husum
Heute erkunden wir die Welt der Halligen, wobei wir einen unvergesslichen und unverfälschten Eindruck der Gezeitenwelt erhalten. Nach unserem Bustransfer legen wir mit dem Schiff im Hafen von Schlüttsiel ab. Unsere Tages-Exkursion führt zu Fuß und per Schiff durch die Bio­sphärenregion Halligen, vorbei am Liegeplatz der Seehunde zur Hallig Langeneß. Mit dem urigen Hallig-Express fahren wir von dort zum Käpt’n-Tadsen-Museum. Nach der Führung unternehmen wir eine geführte Wattwanderung zur Hallig Oland. Warftrundgang und Schifffahrt mit der MS Seeadler zur Hallig Gröde. Führung über die beiden Warften und in der Halligkirche. Anschließend geht es mit dem Schiff zurück nach Schlüttsiel und weiter mit dem Bus nach Husum. Unterwegs begegnen uns auf dem Sönke-Nissen-Koog – dem Meer abgerungenes Land, das nicht mehr den Gezeiten ausgesetzt ist – mehr Schafe als Autos. Stadtführung in Husum. In der charmanten Nordseehafenstadt säumen alte Giebelhäuser mit weißer, gelber, roter und blauer Fassade die engen Straßen und kopfsteingepflasterten Gassen. Auch das Geburtshaus von Husums berühmtesten Sohn, dem Dichter Theodor Storm, werden wir sehen. Der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer beginnt direkt am Husumer Hafen. Nach einem Spaziergang am malerischen Hafen, um das faszinierende Spiel der Gezeiten zu erleben, fahren wir zurück zu unserem Hotel in Kropp.

4. Tag, Mittwoch, 11.08.2021: Hochseeinsel Helgoland
Nach unserer Busfahrt nach Büsum gehen wir an Bord des MS „Funny Girl“. Bei der Überfahrt nach Helgoland, Deutschlands einziger Hochseeinsel in der Nordsee, genießen wir ein „Bootsmann-Frühstück“ an Bord. Während der 2 ½-stündigen Schifffahrt lädt das Panorama-Sonnendeck mit Bänken, Deck- und Liegestühlen zum Verweilen an der frischen Nordseeluft ein. Angekommen im Naturparadies Helgoland, unternehmen wir einen Spaziergang durch das sogenannte Unter- und das durch 184 Treppenstufen bzw. einen Fahrstuhl getrennte Oberland des Inselortes Helgoland. Die Weite des Meeres beeindruckt uns ganz besonders stark auf dem 3 km langen Klippenrandweg. Dieser führt direkt zu den „Lummenfelsen“ – mit seinen zahl­reichen Vogelkolonien, Deutschlands kleinstes Naturschutzgebiet. Überwältigend sind die jähen Tiefblicke von den bis zu 60 m hohen roten Klippen, in deren Nischen und Vorsprüngen Tausende von Seevögeln nisten und ein höllisches Geschrei veranstalten. Wir beobachten das Abheben, Schweben und Landen der Silbermöwen, Eisturmvögel, Trottellummen und der großartigen Basstölpel, mit 1,80 m Spannweite größter Seevogel des Nordatlantiks. Am Schluss unserer Küstenwanderung kommen wir zum bekanntesten Wahrzeichen der Insel, dem freistehenden Buntsandsteinfelsen „Lange Anna“. Nach unserer Inselführung, bei der wir auch alles Wissenswerte über die bewegte Inselgeschichte erfahren, haben wir Freizeit, z. B. zum Besuch des Aquariums oder der bunten Hummerbuden (der Hummer auf Helgoland gilt wegen seiner Konsistenz und seines Geschmacks als der beste weltweit) und einem ausgiebigen Shoppingbummel auf der Einkaufsmeile „Lung Wai“ im zoll- und mehrwertsteuerfreien Einkaufsparadies Helgoland. Gegen 16:00 Uhr lichtet die MS „Funny Girl“ den Anker für die Rückfahrt nach Büsum. Pünktlich zum Abendessen bringt uns der Bus zurück nach Kropp.

5. Tag, Donnerstag, 12.08.2021: Föhr
Mit unserem Bus fahren wir zum Hafen von Dagebüll. Von dort bringt uns die Wyker Dampf­schiffsreederei zur Insel Föhr. Direkt am Hafen von Wyk startet unsere geführte kurzweilige und amüsante Inselrundfahrt. Die Tour im komfortablen Reisebus führt uns zu zahlreichen inter­essanten, historischen und romantischen Plätzen in ihrer Bau- und Siedlungsform nahezu unverfälscht erhaltenen Dörfern. In Nieblum ziehen sich rosenumrankte Friesenhäuser an Kopfsteinpflasterstraßen entlang und um die ehrwürdige „Friesendom“ genannte Johanneskirche herum; dort weisen selbst Neubauten das althergebrachte Reetdach und den spitzen Mittel­giebel über dem Hauseingang auf. Wir erfahren Spannendes und Lehrreiches über die friesische Kultur, dänische Historie, den Walfang und die Seefahrt, während wir am Deich den Blick ins Wattenmeer und bis nach Sylt und Amrum genießen. Bis zu unserer Schiffsabfahrt am Nach­mittag haben wir noch Freizeit in dem adretten Inselhauptstädtchen Wyk. Das Nordsee­heilbad Wyk gilt als das erste Seebad in Schleswig-Holstein und seine Uferpromenade „Sandwall“ als eine der schönsten Seepromenaden Deutschlands. Lust auf (Sonnen)baden? Dann müssen wir nur den Ort durchqueren und sind schon am schönsten Strand der Insel, dem Südstrand. Hier stehen noch die hölzernen Badekarren, mit denen anno 1819 der Kurbetrieb begann. Heute lassen sich zeitgemäße Wohltaten wie Thalassotherapien buchen. Noch besser – einfach in den Sand legen und aufs Meer schauen: Am Horizont reihen sich die erhöht stehenden Häuser der benachbarten Halligen wie Perlen an einer Kette auf, und vielleicht lässt sich ja gerade eine Robbe auf der gegenüberliegenden Sandbank ebenfalls zum Sonnen nieder. Etwas hungrig geworden von der frischen Seeluft? Tipp: Die besten Fischgerichte gibt es im „Bi de Pump“ – in Wyk eine Institution. Wie wäre es mit „Porrenpann“ – ein Gedicht aus Kartoffeln, Zwiebeln, heller Soße und gepulten Nordseekrabben, den „Porren“. Und zum Abschluss sollten wir uns einen „Friesengeist“ kre­denzen lassen – er kommt mit 56 Prozent Alkohol daher und brennend auf den Tisch! So kann man beschwingt die Rückfahrt mit dem Schiff nach Dagebüll und weiter per Bus nach Kropp antreten.

6. Tag, Freitag, 13.08.2021: Nordfriesland-Tour – Halbinsel Nordstrand
Heute starten wir mit dem Bus und unserem örtlichen Reiseführer zu einer Nordfriesland-Tour. Wir erleben Deichschafe und schwarzbunte Kühe, salzige Luft und immerzu frischen Wind, dazu ein Himmel, der umso höher erscheint, je flacher die Wiesen unter seinen Wölkchen wachsen: Das ist Nordfriesland. Die Kräfte des Meeres haben das nordfriesische Land geformt. Alle 6 Stunden verwandelt sich die Nordseeküste wie von Zauberhand – das Wasser geht einfach weg. An der Festlandküste so weit, dass es teilweise mit bloßem Auge nicht mehr zu sehen ist. Wenn die Flut sich zurückzieht, wird auf einem Streifen von 5 bis 20 km Breite 3.500 qm Meeresgrund trocken: die größte Wattfläche der Welt! Doch die Region hat außer einzigartigen Natur­erleb­nissen auch schmucke Städtchen, Kultur und Kunst zu bieten. Wir besuchen den staatlich anerkannten Luftkurort Niebüll – von der friesischen als auch dänischen Kultur geprägt. An­schließend besichtigen wir das bekannte Nolde-Museum in Seebühl, früher Wohn- und Atelierhaus Emil Noldes, das er 1927 selbst entworfen hat. Mit seinen gradlinigen Formen erinnert das Gebäude an die Bauhaus-Architektur der 1920er Jahre. Hier malte er seine flammenden Sonnenuntergänge und eindrucksvollen Meeresstimmungen. Bei einer Sonder­führung durch die Sammlung Emil Nolde sehen wir Aquarelle, Gemälde und Zeichnungen des Expressionisten. Auf der Halbinsel Nordstrand wird uns im Café des traditionsreichen und legendären „Pharisäerhof“ zum Kaffee die Spezialität des Hauses serviert, bevor wir zurück zu unserem Hotel fahren.

7. Tag, Samstag, 14.08.2021: Düneninsel Amrum
Busfahrt zum Dagebüller Hafen. Mit der Wyker Dampfschiffsreederei fahren wir von dort nach Amrum. Die gesamte Insel mit 10 km Länge und 2,5 km Breite ist als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen und reich an Flora und Fauna – insgesamt 250 verschiedene Tierarten leben auf der Insel, wobei die Vielzahl der Wildkaninchen und Fasane am Auffälligsten sind. Aber auch See­hunde, Kegelrobben und Schweinswale sind zu bestaunen. Am Schiffsanleger Wittdün beginnt unsere reizvolle Inselrundfahrt mit „Paul“, der originellen Nostalgiebahn. Wir bewundern die Friesendörfer mit ihren schmalen Gassen und hübschen Reet­dachhäusern, den weiß-rot geringelten Leuchtturm, der samt Düne 64 m in die Höhe ragt und das Wahrzeichen der Insel ist, und lassen uns während der gemächlichen Fahrt die Geschichte(n) der Insel und ihrer Bewohner erzählen. Im Friesendorf Nebel, dem schönsten der 5 Inseldörfer, unterbrechen wir die Fahrt: Geduckte Häuser mit Sprossenfenstern und bemoosten Reetdächern, Hecken und Rosen in den Vorgärten, dazwischen holpriges Pflaster und Erdwege, das 800 Jahre alte Gotteshaus St. Clemens und eine sich in den Himmel reckende Windmühle aus dem 18. Jh., welche früher, bevor es einen Leuchtturm auf der Insel gab, als Seezeichen diente. Idylle pur! In Nebels Traditions­restaurant „Friedrichs“ kehren wir zum gemeinsamen Mittagessen ein. Bis zur Schiffsrückfahrt ab Wittdün laden kleine gemütliche Cafés und die großartige Dünenlandschaft mit bis zu 32 m hohen Dünen zum Verweilen ein. Amrum verfügt über einen der breitesten und beein­druckend­sten Sandstrände Nordeuropas: schneeweiß ist der Kniepsand, welcher die Sonne bestens reflektiert. Am Nachmittag Schifffahrt nach Dagebüll und weiter mit dem Bus nach Kropp.

8. Tag, Sonntag, 15.08.2021: „Auf den Spuren der Wikinger“ an die Ostsee – Hamburg – Heimflug
Unser letzter Reisetag beginnt mit einer kurzen Fahrt nach Schleswig am Ostseefjord Schlei. Nach einem Fotostopp am Schloss Gottorf erreichen wir die Fischersiedlung auf dem Holm, einer kleinen Insel in der Stadt. Entstanden ist der Holm etwa im Jahr 1.000 und war bis zum 20. Jahrhundert durch das Holmer Noor vom Festland getrennt. Alle Häuser wurden, um die optimale Fischverarbeitung gewährleisten zu können, direkt am Wasser gebaut. Heute ist der Holm ein Stadtteil der Stadt Schleswig und mit dem Festland verbunden. Zentraler Teil des Viertels ist ein kleiner Friedhof mit eigener Kapelle, um den sich die einzelnen Fischerhäuschen gruppieren. Damals war die Siedlung eigenständig, besaß besondere Privilegien und Rechte, die sich vor allem auf das Fischereirecht bezogen. Seit 1480 war es ausschließlich den Holmer Fischern gestattet, auf der Schlei zwischen Arnis und Schleswig zu fischen, was im Schleibrief von König Christian I. beschlossen wurde. Nach unserem Besuch des historischen Fischerviertels erreichen wir nach kurzer Fahrt Richtung Süden das Wikinger Museum Haithabu, eines der bedeutendsten archäologischen Museen Deutschlands. Das Ausstellungshaus wie auch die sieben rekonstruierten Häuser, die sich auf dem historischen Gelände befinden, zeigen ein­drücklich, wie die Menschen in der größten Wikingerstadt des Frühmittelalters gelebt haben. Zudem lag Haithabu am uralten Ochsenweg, einer der wichtigsten europäischen Handelsrouten, die von Nord nach Süd führte – so etwa die A7 des Mittelalters. 2018 hat die UNESCO den Dank seiner günstigen Lage zwischen Nord- und Ostsee zu Wikingerzeiten blühenden Handelsplatz Haithabu und die Grenzbefestigungsmauer des Danewerks zum Weltkulturerbe ernannt. Unser nächstes Ziel ist die lebhafte Strand-Stadt Eckernförde. Durch die besondere Lage an der Ostsee war Eckernförde lange Zeit auch als bedeutender Fischereistandort interessant. Das merkt man der über 700 Jahre alten deutschen Hafenstadt noch immer an. Im Ostseebad Eckernförde haben wir Aufenthalt mit der Möglichkeit zu einem Strand­spaziergang entlang der Promenade oder zum Bummel in der quirligen Innenstadt. Natürlich darf ein Besuch des Eckernförder Hafens mit seiner Vielzahl gemütlicher Cafés und einem fangfrischen Fisch­brötchen direkt vom Kutter nicht fehlen. An der Küste sind sie Kult – frische knusprige Brötchen, fein belegt mit Aal, Makrele, Matjes, Lachs oder Bismarckhering. Am Spätnachmittag fahren wir dann von der Eckernförder Bucht nach Hamburg zum Flughafen. Am Abend Rückflug nach Stuttgart.

Vorbehaltlich Änderungen des Reiseablaufs aus witterungs­technischen Gründen; z. B. Ebbe und Flut.

Veranstalter: TTS Trautner-Touristik GmbH, Württembergstr. 317, 70327 Stuttgart,
Telefon: +49 (0) 171 7463530, E-Mail: petra.meyer@trautner-touristik.de

Unser Reisepreis und Leistungen:
1.775,- EURO

pro Person im Doppelzimmer Einzelzimmer-Zuschlag: 278,- EURO

  • Nonstop-Flug mit Eurowings von Stuttgart nach Hamburg und zurück; inkl. aktueller Steuern, Gebühren sowie 23 kg Freigepäck
  • 7 x Übernachtung mit reichhaltigem Frühstücksbuffet im Hotel „Wikingerhof“ in Kropp
    – Freie Nutzung der Sauna im Hotel
  • 6 x 3-Gang-Abendmenü (wahlweise Fisch oder Fleisch) im Hotel
  • 1 x Wikinger- bzw. Grillbuffet im Hotel
  • Gepflegte Kaffeetafel im „Pharisäerhof“ in Nordstrand
  • Bootsmann-Frühstück auf dem MS „Funny Girl“
  • Mittagessen im Restaurant „Friedrichs“ auf Amrum Stadtführung in Husum
  • Geführter Ausflug Insel Sylt
  • Drei-Halligen-Exkursion mit MS „Seeadler“ inkl. geführter Wattwanderung
  • Schiffsausflug Hochseeinsel Helgoland mit Inselführung
  • Schiffsausflug Insel Föhr mit geführter Inselrundfahrt
  • Geführte Nordfrieslandtour inkl. Eintritt und Sonderführung im Nolde-Museum
  • Geführter Ausflug Insel Amrum inkl. Inselrundfahrt mit der Nostalgie-Inselbahn „Paul“
  • Grachtenfahrt in Friedrichstadt
  • Ostsee-Ausflug „Auf den Spuren der Wikinger“
  • Alle Transfers und Fahrten im modernen Reisebus
  • Persönliche und umsichtige TTS-Reisebetreuung
VORAUSSICHTLICHE FLUGZEITEN 
(JEWEILS ORTSZEIT):

08.08.2021
14:25 Uhr Abflug Stuttgart,
15:45 Uhr Ankunft Hamburg

15.08.2021
20:35 Uhr Abflug Hamburg,
21:55 Uhr Ankunft Stuttgart

    Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen

    Flugplan / Zeiten / Programmänderungen vorbehalten

    Hier können Sie sich das Reiseprogramm herunterladen

    Hotelbeschreibung

    Das im friesischen Stil gehaltene und kürzlich komplett renovierte Hotel Wikingerhof in Kropp liegt ruhig inmitten der friedlichen Heide- und Moorland­schaft Schleswig Holsteins, zwischen den Meeren – Nord- und Ostsee, und bietet somit einen idealen Ausgangspunkt zur Erkundung des nördlichsten Bundeslandes.

    Kropp ist eine aufblühende Kleinstadt mit über 6500 Einwohnern, südlich der 1200 Jahre alten Kreisstadt Schleswig gelegen.

    Die insgesamt 65 Hotelzimmer sind mit Dusche/WC, Duschgel, Schaumseife, Kosmetiktücher, Haartrockner, Kabel-TV-Flachbildfernseher, Radio, kostenlosem W-LAN, Telefon, Ankleidespiegel, Schreibtisch, Sitzecke, Garderobe, geräumigem Kleider­schrank und Kofferablage ausgestattet. Zusatzkissen und -decke sind auf Wunsch verfügbar. Die Zimmer – aufgeteilt in 2 Stockwerken – sind über einen Aufzug zu erreichen.

    Entspannung finden Sie in der Sauna, im Tepidarium und Dampfbad, die kostenfrei genutzt werden können, oder auf der Sommerterrasse. Der Biergarten und die liebevoll angelegten Grünanlagen mit eingebettetem Teich vermitteln Harmonie und Gemütlichkeit.

    Ein kulinarischer Ausflug in die heimische oder inter­nationale Küche bietet das Hotel-Restaurant. Kerzenschein, aus­erlesene gute Weine und Gaumen­freuden, die von den Küchenchefs frisch sowie mit viel Liebe und Sorgfalt zuberei­tet sind, lassen zum Genießer werden: reichhaltiges und abwechslungsreiches Frühstücksbuffet ( auf Anfrage auch gluten- und lactosefrei); abends 3-Gang-Menü – wahlweise Fisch oder Fleisch – sowie 1 x Wikinger- bzw. Grillbuffet.

    Ein gelungener Abend endet mit einem Schlummertrunk oder einem frisch ge­zapften Bier an der gemütlichen Hausbar.