Die schönsten Küstenstädte Kataloniens

Die schönsten Küstenstädte Kataloniens – Valencia & Tarragona & Barcelona
Die schönsten Küstenstädte Kataloniens – Valencia & Tarragona & Barcelona
Reisetermin: 31. August bis 5. September 2020 / 6 Tage

Entdecken Sie die drei spannendsten Küstenstädte Kataloniens: Valencia, die Überraschende – Tarragona, der Geheimtipp – Barcelona, die Beliebteste!

An der Mittelmeerküste ist die katalanische Kultur lebendig und allgegenwärtig. Ihr Geist spricht aus römischen Zeiten, tausendjährigen Kirchen bis zu bahnbrechend fortschrittlichen Bauten des neuen Jahrtausends. Sie ist präsent in verwinkelten Altstadtvierteln, ebenso wie in der formenreichen Ästhetik des katalanischen Jugendstils und seiner Freude am architektonischen Experiment. Doch auch jenseits der offiziell als Kulturgüter deklarierten Orte bieten sich immer wieder Gelegenheiten, mit der authentisch katalanischen Kultur in Kontakt zu treten. Das mag zum Beispiel beim Genuss eines guten regionalen Weines sein, denn der Wein gilt den Katalanen als integraler Bestandteil ihrer Kultur. Die Begeisterung für katalanische Kultur mag sich auch an einem inspirierenden Kontakt mit der katalanischen Küche entzünden, die wie keine andere uralte Traditionen und avantgardistische Tendenzen in sich vereinigt. Die katalanische Kultur durchdringt das Leben der Städte am Meer und gibt Menschen mit unterschiedlichsten Vorlieben die Chance, sie kennen und schätzen zu lernen. Ihr Facettenreichtum wird Sie jederzeit auf unserer Reise begleiten. Neben den vielen kleinen und großen Zeugnissen einer ureigenen alten Kultur hütet Katalonien auch eine Vielzahl von Monumenten und Traditionen, die zu den erlesensten der europäischen Kultur gehören und deshalb den UNESCO-Welterbe-Status tragen. Doch es sind nicht nur die Monumente Kataloniens wie z. B. die Sagrada Familia in Barcelona und die römische Stadtmauer in Tarragona, welche diese besondere Auszeichnung der UNESCO tragen, sondern auch einzigartige Bräuche und Traditionen, die sich durch einen besonderen künstlerischen oder kulturellen Wert auszeichnen. Zum „immateriellen Welterbe“ gehört auch die katalonischen Mittelmeer­küche, für welche die Katalanen eine innige Leidenschaft hegen.

Valencia ist eine der abwechslungsreichsten und stilvollsten Städte Spaniens. Eine Stadt zudem, in der sich Moderne und Tradition die Hand reichen, und die sich mit ihren großartigen Kulturgütern vor keiner anderen Großstadt in Europa zu verstecken braucht. Manchmal werden große Schätze an einem diskreten Ort und ohne Übertriebenheit aufbewahrt. Die Capilla del Santo Caliz, „Kapelle des Heiligen Kelches“, in der Kathedrale von Valencia ist solch ein Ort. Sie bewahrt seit 1916 eine der am meisten bewunderten und mystischsten Reliquien der katholischen Kirche auf, jenen ominösen Heiligen Gral. Valencia weist aber auch eine beeindruckende Vielfalt an Bauwerken und Avangarde im Bereich der Kunst, Architektur und Wissenschaft auf. Der Palau de la Musica gilt seit seiner Eröffnung im Jahr 1987 als musikalische Bastion der Stadt und wird von internationalen Orchestern und Interpreten bespielt. Seit 2005 gibt es einen weiteren musikalischen Schauspielplatz: Die futuristisch gefaltete Kugel des Palau de les Arts Reina Sofia beherbergt das größte Opernhaus Europas. Modernes Wahrzeichen des 21. Jahrunderts der Stadt ist die Ciudad de las Artes y de las Ciencia, „Stadt der Künste und der Wissen­schaften“, die vom valencianischen Architekten Santiago Calatrava entworfen wurde und die mit ihrer von den organischen Formen der Natur inspirierten architektonischen Schönheit jeden Besucher fasziniert. Das Oceanografic, Europas größtes Aquarium – von Felix Candela gestaltet, ergänzt diesen ein­zigartigen und spektakulären Städtebaukomplex ideal. Man fühlt sich in die Kulisse eines Science-Fiction-Films versetzt. Warum sehen nicht alle Städte so wunderbar aus, fragt man sich unwillkürlich – Spaniens drittgrößte Stadt ist ein Juwel!

Die Hafenstadt Tarragona in der gleichnamigen Provinz Kataloniens liegt an der Costa Daurada im Nordosten Spaniens. Aus der Zeit der römischen Kolonie Tarraco sind viele Gebäudereste erhalten: Das Amphitheater aus dem 2. Jh., das direkt an der Mittelmeerküste steht, die Nekropole mit römischen Gräbern, der Zirkus, die Aquäduktbrücke sowie Reste des Forum Romanum befinden sich in der von einer Mauer umgebenen mittelalterlichen Altstadt. Nirgendwo in Katalonien haben die Römer so viel hinterlassen wie im heutigen Tarragona. Wie ein offenes Geschichtsbuch geben die römischen Hinter­lassenschaften Auskunft über das Leben in der damaligen Kolonie. Das im Jahr 2000 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärte archäologische Ensemble ist eine der größten Sehenswürdigkeiten Kataloniens.

Zum Abschluss unserer Reise entdecken Sie noch die Metropole Kataloniens. Die pulsierende Hafenstadt Barcelona ist beliebt und angesagt wie nie! Wandeln Sie auf den Spuren von Antoni Gaudi. Lassen Sie sich auf den zahlreichen Märkten von den vielfältigen Angeboten überraschen und schlendern Sie über die „Las Ramblas“, die 1,2 km lange populäre Flaniermeile. Genießen Sie den Blick auf diese faszinierende Stadt von einem der vielen Aussichts­punkte wie dem Parque Güell oder dem Hausberg der Stadt, Montjuic. Und lassen Sie sich von einem Insider durch die engen, verwinkelten Gassen der hervorragend erhaltenen Altstadt, dem Gotischen Viertel, führen. Spannender kann eine Stadt nicht sein: Hafen, Strand, kleine Gassen, elegante Boule­vards, Märkte, Kunst, Kultur, Avantgarde.

Erleben Sie mit uns alle Facetten der schönsten katalonischen Hafenstädte – Sie werden begeistert und voll bester Erinnerungen Ihre Heimreise antreten.

Unser Reise-Programm:

1. Tag, Montag, 31.08.2020: Anreise – Valencia
Morgens Linienflug von Stuttgart nach Valencia. Nach der Ankunft am Flug­hafen Begrüßung durch unsere lokale Reiseleitung, mit der wir uns auf Stadt­rundfahrt begeben. Nur wenige Städte wie Valencia schaffen es, die Spuren ihrer Vergangenheit, die bis ins Jahr 138 v. Chr. zurückreichen, so harmonisch mit den modernen und avantgardistischen Bauten des neuen Jahrtausends in Einklang zu bringen. Wenn man durch Valencia fährt, spürt man zwischen den Stadtmauern und unter dem Asphalt den Herzschlag vieler Jahrhunderte. Seit dem von Junius Brutus veranlassten Bau des römischen Forums, dessen Reste an der heutigen Plaza de la Virgen gefunden wurden, bis zur Entste­hung der emblematischen „Stadt der Künste und Wissenschaften“, hat sich das Stadtbild langsam gewandelt, wobei wichtige Denkmäler und Zeugnisse vergangener Zeiten erhalten geblieben sind. Unsere Rundfahrt führt entlang des Flussbetts des Rio Turia, dem Musikpalast, alten und modernen Brücken, Palästen und antiken Gebäuden. Abendessen und Übernachtung im Hotel „Dimar“ in Valencia.

2. Tag, Dienstag, 01.09.2020: Valencia
Am Vormittag unternehmen wir einen Altstadtrundgang durch das historische Valencia. Unsere Führung konzentriert sich auf das geschicht­liche Zentrum der Stadt, wo die bedeutendsten Gebäude besucht werden: der Nord-Bahnhof, die Türme von Serranos und Quart, die Jugendstil-Markthalle mit über 900 Ständen, die Kathedrale, welche romanische, gotische und barocke Elemente vereint, der Platz der Jungfrau sowie eine Außenbesichtigung der Basilika und des Regierungspalasts. Das älteste Wahrzeichen Valencias ist der 51 m hohe achteckige Glockenturm „El Miguelete“ aus dem 14. Jh., der sich neben der Kathedrale aus der Silhou­ette der Altstadt reckt. Beim Betreten der „Kapelle des Heiligen Kelches“, der „Capilla del Santo Cali“ in der Kathedrale von Valencia, erfüllen Stille und Ehrfurcht, der Duft von Weihrauch und ein milchiges Licht, das durch die Alabaster-Kirchenfenster dringt, den Raum und tauchen die mystische und sagenumwobene Reliquie aus dem 1. Jh. v. Chr., den Heiligen Gral, in ein erhabenes Licht. In der Borgia-Kapelle der Kathedrale beeindrucken uns die Gemälde vom Meister Goya. Danach besuchen wir „La Lonja de la Seda“, deren riesiges Gewölbe von 16 Säulen getragen wird. Die Seiden­börse aus dem Jahr 1482, als Valencia internationales Handelszentrum für Seide war, befindet sich in einem der charakteristischsten Gebäude der Stadt, welches überdies zu den berühmtesten gotischen Zivilbauten ganz Europas zählt. Dieses bereits seit 1931 denkmalgeschützte Bauwerk wurde 1996 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erhoben. Wir unterbrechen un­seren Rundgang in einer typischen Horchatería, einem Café, welches die valencianische Mandelmilch-Spezialität „Horchata“ herstellt und eine Kostprobe der süßen Köstlichkeit für uns bereitstellt. Am Nachmittag besuchen wir die „Stadt der Künste und Wissenschaften“. Dieser im Jahre 1998 vom Stararchitekten Santiago Calatrava erschaffene avantgardistische Komplex umfasst verschiedene futuristische Gebäude mit unterschiedlichen Freizeitangeboten auf 350.000 qm. Hier können wir in drei verschiedene Atmosphären eintauchen. Zum einen in die Unterwasserwelt des riesigen Aquariums „L’Oceanografic“, zum anderen in den „L’Emisferic“ und das „L’Umbracle“. Das Oceanografìc beherbergt rund 50.000 Meerestiere, die 500 verschiedenen Arten angehören. In einem 70 m langen Acryl-Tunnel können wir sie aus allernächster Nähe betrachten. Zu jedem der dargestell­ten Biotope gibt es ausführliche Erläuterungen. Alle Aquarien zusammen ent­halten so viel Wasser wie 15 Olympische Schwimmarenen, und das gesamte Wasser wird im Laufe von vier Stunden einmal gefiltert. Gleich nebenan befindet sich das imposante Wissenschafts-Museum, das im November 2000 eröffnet wurde. Abendessen mit typischen regionalen Speisen in einem ausgesuchten Restaurant in Valencia. Übernachtung in Valencia.

3. Tag, Mittwoch, 02.09.2020: Nationalpark Albufera – Tarragona
Heute unternehmen wir einen Ausflug in die nur 10 km von Valencia ent­fernte Albufera. Natur pur und völlige Entspannung erwarten uns. Wie eine urbane Oase, umgeben von Reisfeldern und Wald, erstreckt sich der Na­turpark. Die einstige Meeresbucht, heute eine Süßwasserlagune, ist eines der wichtigsten Feuchtgebiete Spaniens und wurde in die Liste der internatio­nal bedeutenden Feuchtgebiete aufgenommen. Außerdem wurde sie zum Vogelschutzgebiet erklärt. Der von diesen Schutzmaßnahmen betroffene Bereich ist der Albufera-See, sein umgebendes Feuchtgebiet und der Landstreifen, der den Abschluss zur Seeseite „Dehesa del Saler“ bildet. Bezüglich der wirtschaftlichen Aktivität der Bewohner dieses Gebiets ist besonders die Anpflanzung von Reis hervorzuheben, die in besonderem Maße an das Überleben der Albufera gekoppelt ist, da ständig um die Vergrößerung der nutzbaren Anbaufläche gekämpft wurde. Angekommen im Dorf El Palmar, besuchen wir das Haus der Fischer an der fischreichen Lagune. Von hier fah­ren wir in kleinen Booten hinaus auf den See. Während der Bootsfahrt wird uns ein Aperitif kredenzt und das Naturschutzgebiet ausführlich erklärt. Wir bestaunen die Wasservögel und die Vegetation und fühlen uns dabei auf Spaniens größtem See wie ein echter einheimischer Fischer. Danach genießen wir ein für die Region typisches originales Paella-Mittagessen in einem volkstümlichen Wirtshaus. Valencia ist die Heimatstadt der Paella. Hier wurde sie erfunden. In großen Pfannen wird das Reisgericht, die Spezi­alität der Region, traditionell über dem Holzfeuer zubereitet. Anschließend fahren wir nach Tarragona. Abendessen und Übernachtung im Hotel „SB Ciutat de Tarragona” in Tarragona.

4. Tag, Donnerstag, 03.09.2020: Tarragona – Barcelona
Heute Vormittag besichtigen wir Tarragona, die erste römische Stadt auf spanischem Boden und ehemalige römische Hauptstadt der Provinz. Hier begann im 3. Jh. v. Chr. die Romanisierung der Iberischen Halbinsel. An der Meerseite erstreckt sich die Stadt terrassenförmig am steilen Hang und er­freut durch ihren bunten Blumenschmuck. Besichtigung der Altstadt mit der Kathedrale aus dem 12. Jh. Weiter geht’s zur modernen „Rambla Nova“, wel­che über dem Meer an der Felsenspitze Balcó de Mediterrani endet. Von hier aus überblickt man das ausgedehnte römische Ruinenfeld. Am eindrucks­vollsten ist das im 2. Jh. n. Chr. errichtete Amphitheater am Meer. Alle mögli­chen Spektakel, Gladiatorenkämpfe und Kämpfe mit wilden Tieren fanden in dem ovalen Gebäude vor bis zu 14.000 Zuschauern statt. Im 6. Jh. wurde auf den Mauern eine westgotische Basilika errichtet, aus der im 12. Jh. die roma­nische Kirche Santa Maria del Miracle wurde. Der römische Turm Praetorium in der Nähe wurde im Mittelalter in einen Palast umgewandelt. Zu den römi­schen Überresten in der Stadt zählen auch die beeindruckenden Gewölbe des Zirkus und die riesigen Steinquader in der Stadtmauer. Eine denkwür­dige historische Collage! Am Nachmittag fahren wir weiter nach Barcelona. Abendessen und Übernachtung im Hotel „Evenia Rosselló“ in Barcelona.

5. Tag, Freitag, 04.09.2020: Barcelona
Bei unserer kombinierten Stadtrundfahrt mit Rundgang durch Barcelo­nas Altstadtviertel „Bari Gotic“ erhalten wir einen umfassenden Überblick über die katalonische Hauptstadt und ihre wichtigsten Attraktionen: den lebendigen Hafen, die berühmten Ramblas, das Stadtviertel Eixample mit den Modernisme-Bauten, die Prachtstraße Paseo de Gracia, die noch immer unvollendete Sagrada Familia, die Diagonal Allee und Barcelonas Hausberg Montjuic. Während der Fahrt werden einige Fotostops und Pausen zum Fla­nieren eingelegt. Die beiden wichtigsten Gotteshäuser der Stadt werden wir bei einer Führung intensiv erleben: Auf dem leicht erhöhten Platz „Pla de la Seu“ im gotischen Viertel, auf dem sich heute Barcelonas Kathedrale La Seu befindet, hatten einst schon die Römer einen Tempel errichtet. Gewidmet ist die Kathedrale der Märtyrerin Santa Eulàlia, der Schutzpatronin von Bar­celona. Sie wurde in spätrömischer Zeit zu Tode gefoltert, und ihr Leichnam liegt unter dem Hochaltar begraben. Die „Kathedrale des Meeres“, die Santa Maria del Mar, ist eines der Wahrzeichen von Barcelona und gilt für viele als die schönste gotische Kirche der Stadt. Sie steht im Altstadtviertel „El Born“ und wirkt mit ihren monumentalen Türmen von außen wie eine Festung. Sehenswert ist besonders die einzigartige, für die Bauzeit im 14. Jh. bahnbre­chende Konstruktion und die auffällig gestalteten Buntglasfenster sowie die atemberaubende Aussicht von der Dachterrasse. Am Nachmittag wandeln wir auf den Spuren Antoni Gaudis. Unsere Tour „Gaudí‘s Barcelona“ beginnt am Passeig de Gracia an der Casa Mila, die, als Privathaus konzipiert, mit ihrer wellenförmigen Fassade aus Stein und der fantastischen Dachterrasse eines der bedeutendsten Werke Gaudís und heute eines der Lieblingsmotive der Fotografen in Barcelona ist. So verspielt und genial zeigt sich Architektur selten. Geradezu märchenhaft sieht die Casa Batlló schrägt gegenüber der Casa Mila Pedrera aus, die Gaudí zwischen 1904 und 1906 im modernisti­schen Stil umgestaltete. Dabei inspirierte er sich an der Legende vom Dra­chentöter Sant Jordi, dem Heiligen Georg, Schutzpatron Kataloniens – eine spektakuläre Schöpfung Gaudís! Diese beiden Gebäude werden wir von außen besichtigen, damit wir genügend Zeit für die Führungen in den bei­den Gaudi-Höhepunkten haben: Die neue Kathedrale Sagrada Familia, an der noch in der Gegenwart weitergebaut wird, ist Gaudis beeindruckendstes Bauwerk in der Stadt, ein Gebäude, das aus dem Stadtbild Barcelonas nicht wegzudenken ist. Auch wenn Antoni Gaudí die Kirche nicht vollenden konnte, ist sie sein Meisterstück. Bis zu seinem Tod im Jahr 1926 arbeitete der geniale Architekt an dem Bauwerk, das 1882 in neogotischem Stil begon­nen wurde. Zwölf Türme hatte er geplant, doch nur die Apsis und die Fassade mit der Darstellung von Christi Geburt konnte er zu Ende führen. Inzwischen wurden die Arbeiten auf der Grundlage von Zeichnungen und Modellen vor allem von dem Bildhauer Josep M. Subirachs weitergeführt und die Kirche offiziell geweiht. Obwohl noch immer unvollendet, ist sie das Wahrzeichen Barcelonas. Nach unserer Besichtigung besuchen wir den Parc Güell, mit seinen fantastischen Terrassen und bunten Keramikscheiben einer der größ­ten Stadtparks Barcelonas, in dem sich Baukunst und Natur vereinen, und der das größte und vielleicht fantasievollste Werk Gaudís ist. Zu unserem Abschlussabendessen gehen wir auf die berühmteste Straße Barcelonas, die „Rambla Catalunya“. Im Traditionsrestaurant „Cinco Jotas Ramblas“ ge­nießen wir original iberische Küche, um anschließend nochmals eine Bum­mel auf den nächtlichen Ramblas zu machen, bevor wir zu unserem Hotel zurückkehren. Übernachtung in Barcelona.

6. Tag, Samstag, 05.09.2020: Barcelona – Heimreise
Nach dem Frühstücksbuffet haben wir Gelegenheit, Barcelona individuell zu erkunden und einen Kaffee auf der belebten „Placa Catalunya“ zu genießen. Hier beginnen die „Ramblas“, eine der schönsten Straßenzüge der Welt. Wie wäre es mit einem letzten Bummel über die einzigartige Flaniermeile? Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Heimflug von Barcelona nach Stuttgart.

Veranstalter: TTS Trautner-Touristik GmbH, Württembergstr. 317, 70327 Stuttgart,
Telefon: +49 (0) 171 7463530, E-Mail: petra.meyer@trautner-touristik.de

Unser Reisepreis und Leistungen:
1.595,- EURO

pro Person im Doppelzimmer Einzelzimmer-Zuschlag: 288,- EURO

  • Linienflug mit Lufthansa von Stuttgart nach Valencia und zurück von Barcelona nach Stuttgart (jeweils via Frankfurt); inkl. aktueller Steuern und Gebühren sowie 23 kg Freigepäck
  • 5 x Übernachtung mit Frühstücksbuffet in den angegebenen (oder gleichwertigen) 4-Sterne-Hotels; Hotelbeschreibungen siehe unten
  • City-Tax in Tarragona und Barcelona
  • 1 x Abendessen (3-Gang-Menü) im Hotel in Valencia
  • 1 x Abendessen inkl. ¼ Flasche Wein und ¼ Flasche Wasser in einem ausgesuchten Restaurant in Valencia
  • 1 x Abendessen (3-Gang-Menü) im Hotel in Tarragona
  • 1 x Abendessen (3-Gang-Menü inkl. ¼ Flasche Wein und ¼ Flasche Wasser) im Hotel in Barcelona
  • 1 x Abendessen inkl. ¼ Flasche Wein und ¼ Flasche Wasser im Restaurant „Meson 5 Jotas Ramblas“ in Barcelona
  • Paella-Mittagessen inkl. ¼ Flasche Wein und ¼ Flasche Wasser in einem volkstümlichen Lokal in El Palmar
  • Horchata-Verköstigung in Valencia
  • Bootsfahrt auf dem Albufera-See mit Aperitif
  • Sämtliche Transfers, Fahrten und Ausflüge im modernen Reisebus
  • Sämtliche Führungen und Besichtigungen inkl. Eintrittsgelder lt. Programm:
  • Valencia: Kathedrale, Lonja und Oceanografic
  • Tarragona: Römisches Amphitheater und Zirkus
  • Barcelona: Kathedrale, Sta. María del Mar, Sagrada Familia und Park Güell
  • Qualifizierte, lokale, deutschsprachige Reiseführer
  • Persönliche und umsichtige TTS-Reisebetreuung
VORAUSSICHTLICHE FLUGZEITEN
(JEWEILS ORTSZEIT):

31.08.2020
06:05 Uhr Abflug Stuttgart, 
11:50 Uhr Ankunft Valencia

05.09.2020
18:50 Uhr Abflug Barcelona,
22:55 Uhr Ankunft Stuttgart

Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen

Flugplan / Zeiten / Programmänderungen vorbehalten

Hier können Sie sich das Reiseprogramm herunterladen

Hotelbeschreibungen

4-Sterne-Hotel „Dimar“ in Valencia
Das moderne Design-Hotel Dimar ist optimal im Stadtzentrum neben der Plaza Cánovas gelegen. In unmittelbarer Umgebung des Hotels finden Sie die besten Geschäfte und ein umfangreiches gastronomische Angebot. Die Ciudad de las Artes y las Ciencias und den Musikpalast Palau de la Música erreichen Sie in wenigen Gehminuten. Das Hotel wurde 2009 vollständig re­noviert und mit einem exklusiven Design ausgestattet. Den Gästen stehen ein Fitnessraum und eine Sauna zur Verfügung. Außerdem bietet das Hotel ein Restaurant, eine Bar sowie kostenloses Highspeed-WLAN im gesamten Haus, d. h. in allen Zimmern und Gemeinschaftsbereichen. Die eleganten und komfortablen Zimmer sind mit Bad oder Dusche, WC, kostenlosen Toi­lettenartikeln, Kaffee-/ Teezubereiter, Minibar, TV mit Digitalfernsehen und Parabolantenne, Klimaanlage, Schreibtisch sowie großem Safe ausgestattet.

4-Sterne-Hotel „SB Ciutat de Tarragona” in Tarragona
Das elegante Hotel erwartet Sie im Herzen der Stadt, in zentraler Lage am Platz Imperial Tarraco. Es bietet ein mediterranes Restaurant und eine Café-Bar, einen Fitnessraum sowie einen Außenpool und einen Whirlpool auf der Dachterrasse. Die modern ausgestatteten, klimatisierten Zimmer verfügen über Bad oder Dusche, WC, Haartrockner, Marmorböden, Flachbild-Sat-TV, Minibar, Safe und Schreibtisch sowie kostenloses WLAN.

4-Sterne-Hotel „Evenia Rosselló“ in Barcelona
Das moderne, im Jahr 2003 eröffnete Hotel befindet sich im Zentrum Barce­lonas in Eixample, wenige Meter vom Passeig de Gracià und dem Gaudí-Bau „La Pedrera“ Pedrera“ entfernt. Die nächste U-Bahn-Station Provenca ist in 2 Geh­minu­ten – und somit alle wichtigen kulturellen, Freizeit- und Einkaufs­möglichkei­ten einfach vom Hotel aus – zu erreichen. Das Hotel hat eine Cafeteria, ein Restaurant, eine einladende Bar und einen Fitnessraum. Die Zimmer sind aus­gestattet mit Bad oder Dusche, WC, Fön, Holzböden, Telefon, Klimaanlage, Satelliten-TV, Minibar, kostenlosem Internetanschluss, Bügeleisen und Safe.