Höhepunkte Schottlands

Höhepunkte Schottlands
Höhepunkte Schottlands
… mit Braemar Royal Highland Games
Reisetermin: 29. Juli bis 4. August 2018 / 7 Tage

Männer in Kilts, Dudelsack-Klänge, Whisky und natürlich Nessie, das kontaktscheue Seeungeheuer – das alles gehört zu einem Schottlandurlaub. Aber der Reiz dieses einzigartigen Landes ist mit den gängigen Klischees über die Schotten keinesfalls zu erklären. Die Faszination liegt in einer der großartigsten und urwüchsigsten Landschaften Europas begründet – den Highlands mit ihren abgeschiedenen Hochtälern, dunklen Lochs und mit Heide und Ginster bewachsenen Bergen. Sie werden süchtig werden nach dieser Landschaft, die sich bei jedem Wetter tief und dauerhaft einprägt: einsam, voller herber Schönheit und manchmal mit fast unwirklichem Lichtzauber. Darüber hinaus ist Schottland aber auch geschichtsträchtiger Boden mit mittelalterlichen Burgen, prunkvollen Adelssitzen und strohgedeckten Bauernkaten. Und auch mit den Geistern ihrer Vergangenheit leben die Schotten in Frieden, denn es gibt kaum ein älteres Haus, in dem nicht eine gespenstische Gestalt durch die Gänge wandert. Sehr lebendig geht es dafür beim bekanntesten, größten und wichtigsten Hochland-Festival Schottlands zu, den Braemar Royal Highland Games. Diese Veranstaltung findet alljährlich am ersten Samstag im September statt, und wird jedes Jahr auch von der königlichen Familie besucht … und wir sind diesmal auch dabei! Von unserem Tribünenplatz erleben wir bei dem unter der Schirmherrschaft von Königin Elisabeth II. stehenden Event, wenn nach urtümlichen Wettkämpfen wie dem „tossing the caber“, dem berühmten Baumstamm-Weitwurf, Tänzer und Dudelsack-Spieler loslegen und Bands mit „Pipes and Drums“ für die perfekte musikalische Unterhaltung sorgen. Schottische Traditionspflege und gleichzeitig ein einmaliges, unvergessliches Spektakel!

Unser Reise-Programm:

1. Tag, Dienstag, 03.09.2019: Anreise – Edinburgh
Linienflug von Stuttgart via Frankfurt nach Edinburgh. Transfer in unser 4-Sterne-Schlosshotel Airth Castle“ in Falkirk bei Edinburgh. Abendessen und Übernachtung.

2. Tag, Mittwoch, 04.09.2019: Edinburgh – Stirling Castle
Wie kaum eine andere Stadt überwältigt Edinburgh seine Besucher: die Dramatik der Lage und das grandiose Zusammenspiel von Natur und Stadt. Schottlands Hauptstadt kommt mit königlicher Pracht – aber auch Tausenden von Pubs daher. Eine Stadtrundfahrt macht uns mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der eleganten UNESCO-Weltkulturerbe-Festspielstadt bekannt. Eines der Highlights ist unangefochten der Palast von Holyrood House – offizielle Residenz der Queen in Schottland – am östlichen Ende der Prachtstraße „Royal Mile“, die von dort hinauf zum Edinburgh Castle, Schottlands größter Attraktion, führt. Von der Terrasse vor der romanischen St. Margret’s Chapel, dem ältesten Bauwerk des majestätisch die Stadt dominierenden Schlosses, haben wir einen genialen Ausblick. Aber auch im Innern der monumentalen Burganlage werden wir bei der Schlossführung ins Staunen kommen. Es gibt zahlreiche Museen, üppig ausgestattete Räume, die Royal Apartments u. v. m. Wir sehen auch den Krönungsstein der schottischen Könige, welcher direkt neben den Kronjuwelen aufbewahrt wird. Nach der Rundfahrt haben wir Zeit, das Flair der grünsten Stadt Großbritanniens, die Sir Walter Scott „my own romantic town“ nannte, zu genießen: Ein Bummel durch die Altstadt oder Shopping auf der Princess Street, der Haupteinkaufstraße von Edinburgh, ein Besuch in der National Gallery – der Eintritt ist gratis, einen Afternoon-Tea auf der „Royal Mile“ oder einen köstlichen schottischen Whisky in einem der vielen urigen Pubs. In Edinburgh pulsiert das Leben zwischen der immerhin über 200-jährigen New Town und der richtig alten Old Town. Am Nachmittag geht es dann nach Stirling. Die Renaissance- und Königsstadt im Herzen Schottlands bezaubert seine Besucher mit malerischen Gebäuden des 16. bis 18. Jh.s., wunderschönen Bauten der viktorianischen Epoche, sowie mit geschichtsträchtiger Umgebung, vor allem jedoch mit seiner hoch über der Stadt auf einem Vulkanfelsen thronenden majestätischen Burg. Wer die Kontrolle über Stirling Castle besaß, kontrollierte aufgrund der strategischen Lage des Schlosses gleichzeitig die schottische Nation. Hier wurde James II geboren und Maria Stuart im zarten Alter von neun Monaten zur Königin „gemacht“. William Wallace sowie Robert the Bruce feierten hier zur Abwechslung auch mal den einen oder anderen Sieg gegen die Engländer, weshalb man auch heute noch – gerne und häufig – an sie erinnert. Abendessen und Übernachtung im „Airth Castle“-Hotel.

3. Tag, Donnerstag, 05.09.2019: Pitlochry – Whisky-Distillerie – Blair Castle – Inverness
Nach dem Frühstück fahren wir durch die herrliche Landschaft der Grampian Mountains, die einen Teil der östlichen Highlands darstellen, zunächst nach Pitlochry, einem „hochprozentigen“ Städtchen: In der Umgebung des Luftkurortes befinden sich etliche Whiskybrennereien, die zur Besichtigung und Kostprobe einladen. In der 1798 gegründeten „Blair Athol Distillery“ er- fahren wir alles über die Herstellung des Whisky und lassen uns in die Geheimnisse eines Single Malt einweisen, bevor wir ihn kosten. Denn was wäre ein Schottlandaufenthalt ohne ein Schlückchen des berühmten „Wasser des Lebens“? Wir nehmen „a weedram“, also einen guten Schluck! Danach werden wir das romantische Dornröschenschloss Blair Castle besichtigen, das 1269 von John Comyn erbaut wurde. Es ist Stammsitz der Herzöge von Atholl – mit der einzigen noch existierenden Privatarmee Europas. Das weiß gestrichene Schloss ist gewiss eines der meist fotografierten Motive Schottlands und wird auch uns zum Träumen inspirieren. Weiter geht die Fahrt über die berühmten Cairngorn Mountains in unser Hotel im Raum Inverness / Aviemore. Abendessen und Übernachtung.

4. Tag, Freitag, 06.09.2019: Highlands – Westküste – Inverewe Gardens
Heute machen wir einen Ausflug in den Nordwesten, denn hier sind die Highlands besonders beeindruckend. In der Corrieshalloch-Schlucht stürzt ein Wasserfall aus 46 Metern ins T In einer Bucht an der Westküste liegen die bezaubernden Inverewe Gardens mit ihrer üppigen exotischen Pflanzenvielfalt. Die Gärten wurden 1865 eröffnet und stehen unter dem Schutz des National Trust for Scotland. Hier wurde eine einstmals karge Landspitze in ein wahres Kleinod verwandelt. Fast so nördlich wie Alaska und St. Petersburg gelegen, wachsen hier Palmen, Orchideen, Eukalyptus, und andere Planzen aus China, Südafrika, Japan und Brasilien – ein botanisches Wunder. Die exotischen Pflanzen gedeihen, da hier der Golfstrom für ein frostfreies, mildes Klima sorgt. Es gibt hier so viele Rhododendrenarten wie nirgendwo sonst auf der Welt – ein Paradies für alle Pflanzen- und Naturliebhaber. Anschließend kehren wir zurück in unser Hotel im Raum Inverness / Aviemore zum Abendessen und Übernachtung.

5. Tag, Samstag, 07.09.2019: Braemar Royal Highland Games
Die Highland Games haben in Schottland eine lange Tradition. Clans versammelten sich bei diesen Gatherings zu friedlichen Wettkämpfen. So dienten die Highland Games über viele Jahrhunderte hinweg den Clan-Chiefs dazu, die besten Krieger zu ermitteln. Heute sind Highland Games eine Mischung aus sportlichem Kräftemessen mit ungewöhnlichen und anspruchsvollen Wett- streiten und einem Volksfest. Fast jede Ortschaft in den schottischen Highlands richtet in den Sommermonaten von Mai bis September ein traditionelles Highland Gathering aus. Das bekannteste ist das Braemar Royal Highland Gathering am ersten Samstag im September. Auf einem Feld im idyllischen Örtchen Braemar, inmitten schönster Berglandschaft, messen sich die Schotten seit 1815 im spektakulären Baumstamm-, Stein- und Hammer-Weitwurf. Dabei ist nicht nur Kraft und Geschicklichkeit gefragt. Vor allem der lange und schwere Baumstamm muss gut ausbalanciert werden, bevor er mit Schwung zum perfekten Überschlag hochgeworfen wird. Beim Tauziehen treten Teams aus verschiedenen Armee-Einheiten gegeneinander an, und unter den Mädchen und Frauen werden die Besten im Highland-Dancing ermittelt. Hoch- und Weitsprung gehören ebenso zu den Disziplinen wie die Kür des besten Dudelsack-Spielers. Die königliche Familie, die im nahegelegenen Balmoral Castle ihre Sommerferien verbringt, ist fast jedes Jahr bei den Spielen zugegen. So lässt es sich die Queen normalerweise nicht nehmen, den stärksten Männern Schottlands – muskelbepackte Athleten in Schottenröcken – bei ihren traditionellen Wettkämpfen zuzuschauen und die Siegerehrung höchstpersönlich vorzunehmen. Nach diesem einmaligen Erlebnis fahren wir zum Abendessen zurück zu unserem Hotel im Raum Inverness / Aviemore.

6. Tag, Sonntag, 08.09.2019: Loch Ness – Glencoe-Tal – Loch Lomond – Glasgow
Auf dem Weg zu unserem heutigen Ziel, Glasgow, erhaschen wir vielleicht auch einen Blick auf Nessie am sagenumwobenen Loch Ness?! Auf alle Fälle Kameras bereithalten, denn mit einem Bild von Nessie könnte man viel Geld verdienen! Wenn wir der Geschichte Glauben schenken, dass hier im See ein Ungeheuer lebt, können auch wir, wie viele andere vor uns – wahrscheinlich vergeblich – den See anstarren. Loch Ness hat das größte Wasservolumen aller schottischen Seen und ist zweimal so tief wie die Nordsee. Das Empire State Building passt an der tiefsten Stelle locker hinein. Dann bleibt immer noch genügend Platz für ein Ungeheuer oder auch zwei. Lange hält uns das „Gateway zu den Highland“ jedoch nicht gefangen, sind unsere Erwartungen in das, was noch kommt, doch viel zu hoch. Im Glencoe-Tal, das aufgrund seiner traurigen Vergangenheit berühmt wurde, wird uns die dramatische Seen- und Bergwelt genauso in Staunen versetzen wie die zerklüfteten Bergspitzen. Ein Großteil des MacDonald Clans wurde hier im Jahre 1692 von Captain Robert Campbells Truppen heimtückisch über Nacht ermordet. Dann fahren wir entlang der „bonnie, bonnie banks of Loch Lomond“ (schottisches Volkslied), dem größten Binnensee Großbritanniens, umgeben von den hohen Gipfeln des wildromantischen Trossachsgebirges. „Trossachs“ bedeutet „hartes, rauhes Land“, und bis Anfang des 19. Jhs. war die bewaldete Hügelregion noch völlig unzugänglich. Untrennbar mit den Trossachs verbunden ist auch der Name Rob Roy, der als schottischer Robin Hood hier seine Beute mit den Armein teilte. Am Nachmittag erreichen wir unseren heutigen Übernachtungsort, Glasgow. Bevor wir ins Hotel fahren, werden wir eine Stadtrundfahrt durch Schottlands größte Stadt unter- nehmen: vorbei an der Kathedrale, die vom 12. bis zum 15. Jh. im gotischen Stil erbaut wurde, weiter zur besonders schönen Universität und der im charakteristischen Mackintosh-Stil gehaltenen „Glasgow School of Art“, eines der größten Meisterwerke des stilsicheren glaswegian Jugendstil-Künstlers, Charles Rennie Mackintosh. Nach dem Niedergang von Schwerindustrie und Schiffsbau hat Glasgow das Image der tristen Arbeiterstadt nun endgültig abgeschüttelt und sich nach einem radikalen Facelifting zur pulsierenden Kulturhauptstadt und trendigen Szenemetropole entwickelt. Abendessen und Übernachtung im Raum Glasgow.

7. Tag, Montag, 09.09.2019: Abtei Melrose – Abbotsford House – Schottischer Abend Ledard Farm
Heute machen wir uns auf den Weg zur berühmten Melrose Abbey, letzte Ruhestätte der schottischen Könige und Adligen sowie Grabstätte von Robert the Bruce. Die im Jahre 1136 von Zisterziensermönchen auf Bitten von König David I. von Schottland erbaute Abtei ist eine der schönsten Ruinen Europas und für ihre zahlreichen in Stein gehauenen Ausschmückungen von Heiligen, Drachen, Wasserspeiern und Pflanzen bekannt – und nicht zuletzt, weil der schottische Großmeister des Historienromans, Sir Walter Scott, die Ruinen besungen hat. In dem sehenswerten kleinen Städtchen Melrose befindet sich auch Abbotsford House, das Haus von Sir Walter Scott, welches wir ebenfalls besichtigen werden. Zum Abschluss unserer Reise erleben wir einen traditionellen Schottischen Abend auf der Ledard Farm. Wir lassen uns verzaubern von den Geschichten und Balladen über Schottland und seine Helden. Natürlich darf Musik mit Dudelsack und Trommel (Bodhran) nicht fehlen. Wir lauschen dem „holy Willie’s prayer“ und„address to the haggis“, bevor wir dieses interessante schottische Nationalgericht „Haggis, tatties & neeps“ probieren dürfen. Rückfahrt zu unserem Hotel im Raum Glasgow zur Übernachtung.

8. Tag, Dienstag, 10.09.2019: Glasgow – Rückreise
Nach unserem letzten schottischen Frühstück haben wir vor dem Transfer zum Flughafen am Nachmittag noch ausreichend Zeit zur freien Verfügung, um Glasgow individuell zu erkunden. Voller herrlicher Eindrücke verlassen wir dann das Land der Kilts und Dudelsäcke und fliegen von Edinburgh zurück nach Stuttgart.

Veranstalter: TTS Trautner-Touristik-GmbH, Stuttgart, Service-Tel. 0171 7463530

Unser Reisepreis und Leistungen:
2.095,- EURO

pro Person im Doppelzimmer Einzelzimmer-Zuschlag: 285,- EURO

  • Linienflug mit Lufthansa von Stuttgart nach Edinburgh (via Frankfurt) und zurück; inkl. 23 kg Freigepäck sowie sämtlicher Steuern und Abgaben
  • 2 x Übernachtung im 4-Sterne-Schlosshotel „Airth Castle“ in Falkirk bei Edinburgh
  • 3 x Übernachtung im 3-Sterne-Hotel im Raum Inverness / Aviemore
  • 2 x Übernachtung im 3- bis 4-Sterne Hotel in Raum Glasgow
  • 7 x reichhaltiges schottisches Frühstück in den Hotels
  • 6 x Abendessen mit Menüauswahl in den Hotels
  • 1 x Schottischer Abend mit Haggis und Unterhaltung auf der Ledard Farm
  • Besichtigung und Kostprobe in einer Whiskey-Distillerie in Pitlochry
  • Beste Eintrittskarte auf der überdachten Tribüne bei den Braemar Gathering Highland Games
  • Sämtlich Transfers und Fahrten im modernen Reisebus lt. Programm
  • Eintritte lt. Programm: Edinburgh Castle, Inverewe Gardens, Blair Castle, Stirling Castle, Melrose Abtei, Abbotsford House
  • Örtliche deutschsprechende Reiseleitung
  • Persönliche und umsichtige TTS-Reisebegleitung
Voraussichtliche Flugzeiten
(jeweils Ortszeit):

03.09.2019
08:30 Uhr Abflug Stuttgart,
12:00 Uhr Ankunft Edinburgh

10.09.2019
18:10 Uhr Abflug Edinburgh,
22:55 Uhr Ankunft Stuttgart

Mindestteilnehmerzahl:  20 Personen

Flugplan / Zeiten / Programmänderungen vorbehalten

Hier können Sie sich das Reiseprogramm herunterladen