Piemont & Emilia Romagna

Emilia Romagna & San Marino
Piemont & Emilia Romagna
Wein- und Genuss-Tour Köstliches für alle Sinne in den grünen Hügeln Italiens
Reisetermin: 29. September bis 5. Oktober 2019 / 7 Tage

Von ihrem Sommerschloss im Piemont blickten einst die italienischen Monarchen auf die grünen Hügel ihrer Heimat, tranken Barolo aus den nahen Wein- bergen und ließen sich Trüffel aus Alba über die Pasta hobeln. Tun wir es ihnen gleich! Im südlichen Piemont lässt sich bis heute das klassische Italien bewundern und erleben – wie zur Blütezeit des Hauses Savoyen, das von 1961 bis 1946 die Könige des Landes stellten. Fast alles, was Italienbesucher lieben, finden sie hier – im Land der Weine und der exzellenten Küche: Gastfreundschaft, Kulturstätten, Geschichte. Das Klischee vom schönen Italien wird Wirklichkeit bei unseren Panoramatouren in der weichen Hügellandschaft der Langhe und in den mittelalterlichen Abteien, bei Streifzügen durch unendliche Weinberge – von der UNESCO als Welterbestätte ausgezeichnet – und beim Genuss der dort wachsenden edlen Reben sowie bei unseren kulinarischen Erlebnissen – allen voran das „weiße Gold von Alba“, die weltberühmten piemontesischen Trüffel! Mit Unterstützung auf vier Pfoten, einem ausgebildeten „Trüffel-Hund“, werden wir uns selbst auf die Suche machen. Einen Tag widmen wir Turin und seiner Barockarchitektur.

Danach verbringen wir noch zwei Tage an der Emilia Romagna. Die unentdeckte Schönheit unter Italiens Regionen ist eine kulinarische Schatzkammer. Von hier kommt fast alles, was wir weiterhin an Italien so lieben: Prosciutto, Tortellini, Lasagne, Tagliatelle, Parmigiano, Sauce Bolognese, Aceto Balsamico und – nicht zu vergessen – Lambrusco sind nur einige der kulinarischen Berühmtheiten, die der 100 Kilometer lange Landstrich zwischen Parma und Bologna hervorgebracht hat. Aus diesem Grund wird die Gegend auch „La valle del cibo“ – „das Tal des Essens“ oder „der Bauch Italiens“ genannt. Die lokale Küche gilt als die vielseitigste und beste Italiens. Wir besuchen die regionalen Erzeuger und lassen uns im italienischen Feinkost-Paradies verwöhnen. Die Emilia Romagna bietet jedoch auch geschichtliche und kulturelle Höhepunkte – sichtbar in den mittelalterlichen Zentren vieler Städte, und schließlich hat sie die weltweite Vormachtstellung im Motorsport – ihre Geschichte könnte man zusammenfassen „Von den Etruskern zu Enzo Ferrari“.

Unser Reise-Programm:

1. Tag, Sonntag, 29.09.2019: Anreise ins Piemont
Busfahrt von Stuttgart / Böblingen über Chur nach Alba. Unterwegs Gelegenheit zur Besichtigung der Via Mala. Willkommens-Abendessen mit Weinverkostung in einem schönen Restaurant in Alba. Übernachtung im Hotel „I Castelli“ in Alba.

2. Tag, Montag, 30.09.2019: Turin – Sankt-Michael-Abtei
Die Hauptstadt der italienischen Region Piemont, Turin, ist nicht nur eine Industriemetropole, sondern auch die italienische Hauptstadt des Barockstils und hat so viele Sehenswürdigkeiten, dass wir der Stadt einen ganzen Tag widmen. Als all die großartigen Barockpaläste gebaut wurden, die die Altstadt zu einem wahren Freilichtmuseum dieses prächtigen Baustils machen, hatte die Stadt nur etwa 50.000 Einwohner, doch war sie die Residenz des mächtigen Herzogs von Savoyern und wo das Herrscherhaus residiert, will selbstverständlich auch der Hochadel mit prunkvollen Palästen glänzen und seinen Sinn für Schönheit, Kunst und Kultur beweisen. Bei einem Stadtrundgang lernen wir die Sehenswürdigkeiten Turins kennen: den Palazzo Madama mit römischen Mauerresten, den Palazzo Reale und die Cattedrale Giovanni Batista mit der Capella delle Sindone. Vor der Weiterfahrt zur Sankt Michael Abtei, nur wenige Kilometer entfernt von Turin gelegen, sollten wir die Gelegenheit nutzen, eine der attraktiven Bars zu besuchen; denn schließlich wurde die Aperitivo-Kultur im 18. Jh. in Turin erfunden. Welt- bekannte Marken wie Martini und Cinzano stammen aus dieser Stadt. Oder wir genießen einen „Bicerin“ in einem der berühmten Kaffeehäuser Turins. Nach dem anschließenden Besuch der Sacra di San Michele werden wir uns eingestehen, dass diese Abtei aufgrund ihrer Lage und Größe einfach einzigartig ist! Mit seiner burgartigen Bauweise und seiner exponierten Lage erinnert das Michaelsheiligtum an den Mont-Saint-Michel in der Normandie. Rückfahrt zu unserem Hotel in Alba zum Abendessen und Übernachtung.

3. Tag, Dienstag, 01.10.2019: Vercelli – Reisanbau im Principato di Lucedio – Casale Monferrato
Fahrt in die Provinz Vercelli, bekannt vor allem für ihren Reisanbau. Der Ort Vercelli besticht durch seine Basilika Sant‘ Andrea aus dem 13. Jh. und die reizende Piazza Cavour. In der mittelalterlichen Abtei des Principato di Lucedio in Trino im Herzen des Piemonts hat der Reisanbau seit jeher Tradition. Im Jahre 1123 von Zisterziensermönchen gegründet, rodeten diese das Land und führten schon Anfang des 15. Jh.s. als Erste in Italien den Reisanbau ein. Uns wird neben einer Besichtigung der beeindruckenden Räume der Abtei auch die Möglichkeit geboten, die landwirtschaftlichen Einrichtungen zu sehen und dabei in die Geheimnisse der Reisproduktion eingeweiht zu wer- den. Das Produkt selbst, der Reis, werden wir bei einer Verkostung in Form eines Mittagessens probieren. Anschließend Fahrt in die Weinbauregion von Casale Monferrato mit Stadtführung durch den historischen Stadtkern. Den Tag beschließen wir mit einer Weinprobe mit 6 verschiedenen Weinen inklusive Abendessen mit zahlreichen piemontesischen Spezialitäten in der „Cantina Marsaglia“. Rückfahrt zum Hotel „I Castelli“ und Übernachtung.

4. Tag, Mittwoch, 02.10.2019: Alba – Trüffelsuche – Langhe – Barolo
Nach dem Frühstück besichtigen wir Alba, Hauptstadt und historisches Zentrum der Langhe. In dem einst als „Stadt der 100 Türme“ bezeichneten Ort blieben noch drei der Geschlechtertürme erhalten. Wir erfahren, was es auf sich hat mit diesen Türmen und werden weitere beeindruckende Zeugnisse aus dem Mittelalter entdecken. Anschließend begeben wir uns in den Haselnusshainen der Langhe auf Trüffelsuche mit einem ausgebildeten Suchhund und verkosten danach die hier typischen Trüffel-Produkte wie zum Beispiel Olivenöl, aromatisiert mit weißen Alba-Trüffeln, und Sauce mit schwarzen Trüffeln. Danach genießen wir eine entspannte, landschaftlich einmalige Panoramafahrt durch die Langhe bis nach Barolo, dem Herkunftsort des gleichnamigen Spitzenweines. Unterwegs sehen wir weiche Hügel, auf denen uralte Befestigungen, Burgen und Schlösser thronen, und die über und über mit Weinstöcken bepflanzt sind, an denen einige der wertvollsten Weine der Welt gedeihen. Zum Tages-Abschluss erwartet uns ein umfangreiches Spezialitäten-Abendessen in einer typisch piemontesischen Trattoria. Übernachtung in Alba.

5. Tag, Donnerstag, 03.10.2019: Parma – Langhirano – Modena
Den genussreichen Tag beginnen wir mit der Fahrt nach Parma, welches mit seinem historischen Theater im Palazzo delle Pilotta, der Kirche der Madonna della Steccata, dem Baptisterium und seinem Dom bezaubert. Weiterfahrt nach Langhirano in der Provinz Parma, etwa 15 Kilometer südlich der Stadt Parma am gleichnamigen Fluss gelegen. Die Kleinstadt ist Hauptort der Herstellung von Parmaschinken. „Divin porcello“, „das göttliche Schwein“, wird das Schwein hier liebevoll genannt, aus welchem der wunderbare mildsüße Parmaschinken gemacht wird. Und göttlich schmeckt der Schinken auch! Wie sich am Namen schon erahnen lässt, darf nur Prosciutto aus der Provinz Parma auch Parmaschinken genannt werden. Die geschützte Ursprungsbezeichnung wird durch das DOP-Siegel garantiert. Alleine in Langhirano gibt es rund 150 Betriebe, die noch heute Parmaschinken und andere Spezialitäten in Handarbeit herstellen. Wir besichtigen eine der Produktionsstätten des weltberühmten Schinkens. Hier können wir erleben, wie der feine und delikate Parmaschinken verarbeitet und konserviert wird. Die Führung durch die Anlage mit ihren aberhundert lufttrocknenden Schinken ist beeindruckend. Weiterfahrt in das Hauptweinanbaugebiet des Lambrusco – nach Modena Castelvetro. In der Welt des Lambrusco gibt es neben industriellen Großproduzenten, die ausschließlich eingekauftes Traubengut verarbeiten, auch bedeutende und erfahrene Weinhäuser, die ihre Reben auf eigenem Grund und Boden anbauen und sie seit vielen Jahren in hochwertige und stetig optimierte Tropfen verwandeln. Zu diesen Traditionsbetrieben zählt die Kellerei Chiarli 1860 aus Modena. Ihre historischen Wurzeln reichen bis ins 19. Jh. zurück. Wir lassen uns durch das Weingut führen und testen den edlen Rebensaft bei einer Weinprobe. Für die beiden nächsten Übernachtungen haben wir das Hotel „Central Park“ in Modena gewählt. Die Stadt bezaubert durch ihren Dom, der das Zentrum beherrscht. Das 1184 geweihte, weiße Wunderwerk gilt als größter romanischer Dom Italiens. Davor erstreckt sich die malerische Piazza Grande mit der alten Rednertribüne, Ringadora. Zum Abendessen werden uns diverse Tortellini in einem für dieses emilianische Pastagericht spezialisierten Restaurant kredenzt.

6. Tag, Freitag, 04.10.2019: Luxusautos in Maranello und Sant‘Agata – Aceto-Essig – Gelato-Museum in Anzola delle‘Emilia
Nach dem Frühstück besuchen wir das Ferrari Werk in Maranello und bestaunen nebst der V8- und V12- Produktion auch die Formel 1-Abteilung und besuchen das Ferrari Museum. In Modena, berühmt für seinen unvergleichlichen Aceto Balsamico, werden wir eine Acetaia besuchen, also einen Betrieb, der den hochwertigen Essig Aceto Balsamico produziert. In kleinen Eichenfässern reifen Lambrusco und Trebbiano zur edlen Essenz. Im Rahmen einer Führung und Verkostung verschiedener Sorten, Reifegrade und Jahrgänge des Balsamico-Essigs werden wir in die Geheimnisse eingeweiht. Die Lamborghini-Werksbesichtigung in SantAgata Bolognese wird sicher eine unserer schönsten Erlebnisse sein. Dabei zu sein, wenn automobile Träume Wirklichkeit werden, ist einzigartig, besonders in Verbindung mit der spannenden Geschichte dieser Marke. Sie begann mit einem Mann namens Ferruccio Lamborghini, der 1916 geboren wurde und nach dem Zweiten Weltkrieg eine Traktorenfabrik aus der Taufe gehoben hat und mit dieser Maßstäbe setzte. Kurz vor seinem 50. Geburtstag verkündete er, einen Supersportwagen bauen zu wollen und stieß so auf viel Unverständnis. Mehr über die Historie von Lamborghini und die späteren Modelle – inklusive dem Highlight, dem Lamborghini 350 GT – kann man im Museum sehen. Bei Lamborghini werden übrigens keine Roboter eingesetzt, sondern alle Teile von Hand montiert. Dazu gibt es verschiedene Stationen mit vordefinierten Arbeitsabläufen und an der Decke einen Countdown. Anschließend widmen wir uns einer ganz anderen typisch italienischen Errungenschaft: In Anzola dell‘Emilia in der Provinz Bologna wurde das erste Eismuseum der Welt eröffnet. Das 1.000 Quadratmeter große „Museo del gelato“ wurde vom italienischen Eismaschinen-Hersteller Carpigiani an seiner Produktionsstätte eingerichtet. Die Italiener und ihr Eis – eine traditionsreiche Geschichte, die buchstäblich auf der Zunge zergeht. Wir werden im Museum alles über die Geschichte der kalten Leckerei erfahren. 200 Maschinen und Geräte, die man für die Eiszubereitung benötigt, über 10.000 Fotografien und verschiedene Rezepte nehmen die Gelati-Fans mit auf eine kulinarische Reise bis ins 18. Jh. zurück – und am Ende werden wir selbst einige der alten Rezepte ausprobieren. Zum Abendessen und Übernachtung fahren wir zurück nach Modena.

7. Tag, Samstag, 05.10.2019: Rückreise
Nach dem Frühstück treten wir die Heimfahrt an.

Veranstalter: TTS Trautner-Touristik-GmbH, Stuttgart, Service-Tel. 0171 7463530

Unser Reisepreis und Leistungen:
1.445,- EURO

pro Person im Doppelzimmer Einzelzimmer-Zuschlag: 198,- EURO

  • Fahrt im modernen Fernreisebus mit bequemen Schlafsesseln, Klimaanlage und Bordtoilette
  • 4 x Übernachtung mit reichhaltigem Frühstück im 4-Sterne-Hotel „I Castelli“ in Alba
  • 2 x Übernachtung mit erweitertem Frühstück im 4-Sterne-Hotel „Central Park“ in Modena
  • 2 x Abendessen im Hotel (3-Gang-Menü)
  • 1 x Abendessen mit Weinverkostung in einem guten Restaurant in Alba
  • 1 x Abendessen mit piemontesischen Spezialitäten und Weinprobe in der „Cantina Marsaglia“
  • 1 x Piemonter Abschlussabendessen in der Trattoria „Nelle Vigne“ mit Blick auf die Weinberge
  • 1 x Tortellini-Spezialitäten-Abendessen in einem typischen Restaurant in Modena
  • 1 x Mittagessen in der Abtei Principato di Lucedio
  • Führung mit Verkostung in der Kellerei „Charli“ in Modena Castelvetro
  • Trüffelsuche mit Verkostung in Alba
  • Führung und Verkostung Aceto-Balsamico-Essig in Modena
  • Führung und Eis-Verkostung im Gelato-Museum in Anzola dell‘Emilia
  • Führung Parmaschinken-Produktion in Langhirano
  • Ganztagesausflug Turin und Sankt Michael Abtei
  • Ganztagesausflug Vercelli, Abtei Principato di Lucedio und Casale Monferrato
  • Ganztagesausflug Alba – Langhe
  • Besichtigung der Ferrari-Werkstatt in Maranello
  • Besichtigung der Lamborghini-Werkstatt in Sant‘Agata
  • Sämtliche Eintritte lt. Programm
  • Örtliche deutschsprechende Reiseleitung bei den Ausflügen
  • Persönliche und umsichtige TTS-Reisebetreuung

Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen

Zeiten / Programmänderungen vorbehalten

Hier können Sie sich das Reiseprogramm herunterladen

Hotelbeschreibung:

29.09. 02.10.2019:
Hotel „I Castelli“ in Alba
Das im Jahre 1996 eröffnete moderne 4-Sterne-Hotel befindet sich in der Innenstadt von Alba, nur wenige Meter von der zentralen Piazza del Duomo und der Via Vittorio Emanuele entfernt, 11 Gehminuten sind es zum Archäologie- und Naturkundemuseum „Federico Eusebio“, 12 Gehminuten zur romanischen Kathedrale. Die komfortablen Zimmer sind elegant und großräumig und verfügen über kostenloses WLAN, Laminatboden, Telefon, Minibar, Satellitenfernseher, Bad mit Wanne oder Dusche und WC, Safe, Heizung / Klimaanlage. Für einen guten Start in den Tag sorgt ein reichhaltiges Frühstücksbuffet. Das Hotel bietet des Weiteren eine legere Bar, Fitnessraum, Dachterrasse und ein Restaurant, das seine Gäste mit piemonteser Küche verwöhnt.

02.10. – 04.10.2019:
Hotel „Central Park“ in Modena
Das 4-Sterne-Hotel hat eine ausgezeichnete Lage zentral in der Innenstadt von Modena, unweit der Via Emilia und nur 10 Gehminuten vom historischen Zentrum mit Museumsplatz, der Kathedrale, der Piazza Grande und dem Torre della Ghirlandina entfernt. Es bietet eine familiäre Atmosphäre und allen erdenklichen Komfort. Die Zimmer verfügen über freies WLAN, Klimaanlage, Holz- oder Teppichboden, Satelliten-Flachbild-Fernseher und Bad oder Dusche / WC, mit Haartrockner, Hausschuhen und kostenlosen Kosmetikartikeln.