La Reunion – die Perle im Indischen Ozean

La Reunion – die Perle im Indischen Ozean
La Reunion – die Perle im Indischen Ozean
… ein Eiland voller einzigartiger Erlebnisse – die ganze Welt auf einer Insel
Reisetermin: 22. November bis 2. Dezember 2019 / 11 Tage

Im Indischen Ozean bemüht sich ein kleines Stückchen französischen Bodens die gängigen Vorstellungen tropischer Inseln ins Wanken zu bringen – La Réunion. Natürlich gibt es auch auf La Réunion Kokospalmen und Strände. Das türkisfarbene Wasser der Lagune und der weiße Saum des Korallenriffs erfüllen exotische Träume. Sie bilden jedoch nur einen kleinen Teil dessen, was die Insel Denjenigen zu bieten hat, die auf der Suche nach dem völlig Neuen, nach Begegnungen, Emotionen und Sensationen sind. Hier hat die Natur einen außerordentlichen landschaftlichen Reichtum hinterlassen.

Auf einer Fläche von 2.500 km² bietet das zur EU gehörende französische Übersee-Departement La Réunion die Vielfalt eines ganzen Kontinents. Auf jeder Stufe ihres monumentalen Reliefs zeigt die Insel ein anderes Gesicht. Hier findet man alles, von üppig bis ausgedörrt, von tropisch bis alpin. Hinter jeder Biegung ihrer Küste oder ihrer an die Berge geschmiegten Straßen hält die Insel eine Überraschung bereit, um den Reisenden zu verführen. Eine paradiesische Vulkaninsel – so schön und nahezu verwunschen, als wäre sie den Filmen „King Kong“ und „Jurassic Park“ entsprungen. Wie ein offenes Buch über die Geburt der Welt bieten die drei zum UNESCO-Welterbe gehörende Talkessel Cilaos, Mafate und Salazie, die wie durch ein Wunder vor jeglichem menschlichen Eingriff bewahrt blieben, einen Rahmen außerhalb von Raum und Zeit. Über 1.600 heimische Pflanzenarten und die höchste Erhebung des Indischen Ozeans, der Piton de Neige, sowie einer der aktivsten Vulkane der Welt, der Piton de La Fournaise, sind weitere Superlative dieser Tropeninsel. Zusätzlich zu dieser einzigartigen Palette hat die Geschichte einen exklusiven Cocktail aus Völkern und Kulturen gemischt, dessen Ingredienzien aus Afrika, Asien und Europa stammen. Diese Vielfalt zeichnet auch die hervorragende Landesküche aus – eine Mischung aus afrikanischen, kreolischen, indischen und französischen Einflüssen. Ein harmonischer Mix, den es mit allen Sinnen zu entdecken gilt!

Unser Reise-Programm:

1. Tag, Freitag, 22.11.2019: Anreise
Linienflug von Stuttgart über Paris nach La Reunion.

2. Tag, Samstag, 23.11.2019: La Reunion – St. Denis – Westküste
Am Morgen Ankunft am Flughafen St. Denis auf La Reunion. Empfang durch unseren Reiseleiter und Fahrt nach Saint Denis. Bei einem geführten Spaziergang durch das kleine malerische Städtchen werden wir das Herz der Inselhauptstadt erkunden. Vom alten Rathaus bis hin zum Park Jardin de L’Etat stehen kreolische Villen entlang einer Straße mit dem viel versprechendem Namen: la Rue de Paris. Nach einem Bummel entlang der Uferpromenade Barachois und dem Besuch des kleinen Stadtmuseums fahren wir an die Westküste nach La Saline de Bains zu unserem Hotel „Le Nautile“, welches direkt am langen Sandstrand – einem der schönsten der Insel – liegt. Nach dem Zimmerbezug steht uns der Rest des Tages zum Akklimatisieren bis zum Abendessen im Hotel zur Verfügung.

3. Tag, Sonntag, 24.11.2019: Piton Maido – Cirque de Mafate – Garten Eden – St. Gilles
Heute starten wir recht früh mit unserer kurvenreichen Fahrt zum Aussichtspunkt Piton Maido auf 2.200 M. ü. M. Von dort hat man einen atemberaubenden Ausblick auf das Tal von Mafate, welches sich am schönsten in den ersten Sonnenstrahlen des Morgens zeigt. Tauchen wir ein in diese unbekannte, traumhaft schöne Landschaft, die uns in Staunen versetzen wird. Den Talkessel kann man nur zu Fuß oder aus der Luft besuchen. Die etwa 700 Einwohner und die Wanderhütten werden aus der Luft mit Hubschraubern versorgt. Wer möchte, darf einen kleinen Fußmarsch unternehmen. Aber schon der Blick von oben in den Kessel von Mafate verschlägt einem den Atem. Rechts und links des Riviere des Galets ragen steile Berge in die Höhe. Viele der Gipfel sind meist von Wolken verhüllt, um nur wenige Minuten später wieder vor stahlblauem Himmel zu glänzen. Der „Garten von Eden“, ein kleiner sehenswerter botanischer Garten in La Saline de Bains, erwartet uns am Nachmittag. In St. Gilles, dem kleinen Fischerort an der Lagune L’Hermitage, bummeln wir noch zum Hafen und genießen den Blick auf die Fischerboote und die malerische Küste, bevor wir zum Abendessen in unser Hotel „Le Nautile“ zurückkehren.

4. Tag, Montag, 25.11.2019: Katamaran-Bootstour entlang der Küste
Nach dem Frühstück begeben wir uns nach St. Gilles, wo unser Bootsausflug entlang der Küste des Indischen Ozeans startet. Wir werden begleitet von Delfinen und hoffen natürlich, auch Wale zu sichten. Die Fahrtroute wird von der Sichtung der Meerestiere bestimmt und geht auch mal ins offene Meer hinaus. An Bord werden Snacks gereicht. Abendessen und Übernachtung im Hotel „Le Nautile“.

5. Tag, Dienstag, 26.11.2019: L‘Ermitage les Bains – Freizeit
Genießen wir den Tag am Meer beim Schwimmen im kristallklaren Wasser des Indischen Ozeans und beim Sonnenbaden oder nutzen die Wassersportmöglichkeiten des Hotels. Gerne können wir auch ein Rad ausleihen oder in den Ort spazieren. Egal, wie und wo wir den Tag verbringen, den einmaligen Sonnenuntergang in der Lagune sollten wir auf keinen Fall verpassen! Abendessen und Übernachtung im Hotel „Le Nautile“.

6. Tag, Mittwoch, 27.11.2019: St. Leu – St. Pierre – Cilaos
Nach dem Frühstück fahren wir Richtung Süden. Besichtigung der Schildkrötenfarm Kelonia in St. Leu. In den zahlreichen Wasserbecken finden wir kleine, große, alte und auch kranke Schildkröten, die in liebevoller Arbeit gepflegt werden. Im kleinen Museum erfahren wir alles über die Geschichte der Schildkröten. Weiterfahrt nach St. Pierre, einem kleinen Küstenort im Südwesten der Insel. Das lebhafte Ortszentrum mit seinem Markt und zahlreichen Kultstätten wird uns begeistern. Von der Küste geht es über mehr als 400 atemberaubende Kurven hinauf zum Felsenzirkus rund um das Bergdorf Cilaos. Zauberhaft ist die Landschaft am Fuße der höchsten Berge La Reunions. Der Talkessel von Cilaos, der seit August 2010 zum Weltnaturerbe der UNESCO zählt, ist der sonnigste der drei Talkessel auf La Reunion und wird vom nicht mehr aktiven Vulkan Piton des Neiges, mit 3.069 m der höchste Gipfel im Indischen Ozean, beherrscht. Um ihn gruppieren sich, wie zu einem riesigen Kleeblatt angeordnet, drei erloschene und wild zerklüftete Vulkankrater. Das innere Relief des Talkessels zeichnet sich durch viele kleine Berggipfel aus, von denen der Bonnet de Prêtre, der Piton de Sucre und der Morne de Gueule Rouge die bedeutendsten sind. Zahlreiche enge Schluchten zerschneiden die Landschaft in kleine, mehr oder weniger hoch gelegene Plateaus, die „Ilets“ (kleine Dörfer) genannt werden und auf denen Menschen ab dem 18. Jh. Zuschlupf fanden. Die wichtigsten unter ihnen sind Ilet à Cordes, Bras Sec und Palmiste Rouge. Pure Landschaft, klare Luft und das wohltuende Wasser der Thermalquellen … das Bergdorf Cilaos erlebt man mit Körper und Geist! Lassen wir uns von der Schönheit seiner Landschaften und der Ursprünglichkeit seiner Bewohner verführen und genießen bei unserem Abendessen auch seine kulinarischen Spezialitäten – und vielleicht noch ein Gläschen des bekannten süßen Weins, eine Art Sherry, der nach dem Bergdorf benannt ist. Übernachtung im Hotel „Le View Cep“ in Cilaos.

7. Tag, Donnerstag, 28.11.2019: Talkessel von Cilaos
Wir empfehlen, heute zum Sonnenaufgang aufzustehen. Die Sonne geht direkt am höchsten Berg auf und taucht den Talkessel in ein einzigartiges Farbenspiel. Frühstück im Hotel. Anschließend spazieren wir – im Schatten der steinernen Bergriesen – durch den Ort, genießen die Ruhe in Cilaos, die kleinen Märkte und kosten dort in einem der kleinen Geschäfte den Sherry und den Wein. Der Cirque de Cilaos ist das Hauptgebiet der Insel für den Weinbau. Nach europäischer Methode werden Weiß- und Rotweine produziert. Berühmt-berüchtigt ist der Rotwein, der aus der Isabelle-Traube gekeltert wird und der wegen seines kleinen Anteils an Methanol nicht mehr exportiert werden darf – „Le vin, qui rent fou – der Wein, der verrückt macht“. Deshalb bitte höchstens ein kleines Gläschen davon trinken! Vielleicht haben wir nach unserem anschließenden gemeinsamen Picknick noch Lust und Laune, eine kleine Wanderung zu unternehmen oder besuchen vor dem Abendessen eine der berühmten Thermalquellen – eines der Bäder ist ganz in der Nähe unseres Hotels. Übernachtung im Hotel „Le View Cep“ in Cilaos.

8. Tag, Freitag, 29.11.2019: Cilaos – Jardin des Parfums – Südost-Küste – Sainte Anne
Frühstück im Hotel. Am Vormittag verlassen wir den Talkessel von Cilaos und fahren zurück zur Küste. Lassen wir uns in Saint-Philippe beim Besuch des „Le Jardin des Parfums et des Espices“, ein Garten mit einzigartiger Pracht an Blumen, Pflanzen und Gewürzen aller Art, von den betörenden Düften verzaubern. Im Anschluss Panoramafahrt entlang der Süd-Ostküste, auch als wilde Küste bezeichnet, da höhere Wellen zu sehen sind und die Klippen schöne Ausblicke auf den Indischen Ozean freigeben. An den Lavafeldern machen wir einen kleinen Spaziergang mit vielen Fotostopps. Den aktiven Vulkan werden wir einen Tag später noch von oben besichtigen. Die Lava fließt nach einem Ausbruch immer zur Ostküste hinunter, wo sich über die Jahre eine einzigartige Lavalandschaft gebildet hat. Nächster Halt ist die malerische Bucht von L‘Anse des Cascades, wo wir eine kurze Küstenwanderung unternehmen – entlang luftiger Palmenhaine und ausladender Seemandelbäume und vorbei an den kantigen Klippen der steinigen Ostküste. Die scharf geschnittenen und durch den Ozean glatt gespülten Basaltsteine schimmern im Sonnenlicht, wenn wir direkt am Meer ein Picknick genießen. Anschließend besuchen wir den kleinen Ort St. Rose mit seiner sagenumwobenen, von einem Lavastrom verschonten Kirche. Im Ort St. Anne geht es dann bergauf zur „Diana Dea Lodge & Spa“ zum Abendessen und Übernachtung.

9. Tag, Samstag, 30.11.2019: Vulkan Piton de la Fournaise
Heute tanzen wir auf dem Vulkan! Der Vulkan Piton de la Fournaise liegt 2.632 m hoch und ist einer der aktivsten Vulkane der Erde. Vor 500.000 Jahren entstanden, bricht er regelmäßig aus und sprüht noch immer seine Lichtfunken in die Höhe. Die Eruptionen sind ein atemberaubendes Naturschauspiel. Aus einer Caldera, einem vulkanischen Kessel, erheben sich zwei Krater, die von Zeit zu Zeit Lava ausspucken, die dann gemächlich ins Meer hinab fließt. Wir wagen uns hinauf. Von der Ostküste führt die Straße durch die Aschewüste Plaine des Sables und die Hochebene La Plaine de Palmistes bis zur Abbruchkante in 2.300 m Höhe – eine Fahrt durch eine einzigartige Mondlandschaft, schroff und dennoch faszinierend. Die Straße endet am Parkplatz, von wo wir eine Wanderung unternehmen können. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten – je nach körperlicher Verfassung und natürlich auch abhängig von der aktuellen Aktivität des Vulkans – kurze und lange Wege, vom Genussspaziergang in der Umgebung bis zur 3- bis 6-stündigen Tour, die zum gigantischen Kraterrand führen. Dieser ist auch in bedeutend kürzerer Zeit auf Stufen erreichbar. Egal, wofür wir uns entscheiden – die einzigartige Landschaft auf dem Vulkan wird uns begeistern, und wir erhalten einen realistischen Eindruck davon, wie viel Kraft frei gesetzt wird, wenn dieser Gigant Feuer speit. Aber keine Angst: Der Vulkan wird ständig überwacht und wird uns nicht (negativ) überraschen. Abendessen und Übernachtung in der „Diana Dea Lodge & Spa“. In entspannter Atmosphäre lässt sich der Abend vor dem Kamin in der Lounge ausklingen.

10. Tag, Sonntag, 01.12.2019: Ostküste – Talkessel von Salazie – Hellbourg – Abreise
Nach einem ausgiebigen Frühstück genießen wir den Vormittag noch in der Lodge und fahren gegen Mittag zur Küstenstraße zurück. Nach einer kurzen Fahrt entlang der Ostküste geht es rechts ab in den Talkessel von Salazie. Eine spektakuläre Fahrt bringt uns in den üppig-grünen, von tropischen Pflanzen – wie der Kürbispflanze Chayote oder sogenannten „Couchous“überwucherten Vulkankessel Cirque de Salazie. Der Talkessel gehört durch die Öffnung nach Osten, der Wetterseite von La Reunion, und durch die Passatwinde zu den regenreichsten und grünsten Regionen der Insel, durch die auch immer wieder mystische Nebelschwaden ziehen. Er fasziniert mit seinen atemberaubenden Wasserfällen. Nach einem Stopp am Wasserfall Voile de la Mariee (Brautschleier), der wie ein langer Schleier die steilen Felswände herabgleitet, erreichen wir Hell-Bourg, eines der „Plus Beaux Village de France“ (schönsten Dörfer Frankreichs) – und mit seinen hübschen, blumengeschmückten Häusern ganz sicher der schönste Ort der Insel. „Die Vereinigung der schönsten Dörfer Frankreichs“ wurde erst 1982 gegründet und hatte das Ziel, den Fremdenverkehr in kleinen Orten, die ein historisches Erbe haben, anzukurbeln. Derzeit gehören ihr 152 Ortschaften an. Tausende Dörfer haben sich um die Aufnahme in den exklusiven Kreis beworben. Aber die Auflagen sind streng: Zum einen darf der Ort nicht mehr als 2.000 Einwohner haben, zum anderen muss er eine geschützte Zone oder denkmalgeschützte Bauwerke besitzen. Hell-Bourg ist übrigens der einzige Ort auf La Réunion, der in dieser Liste geführt wird. Er gehört zur Gemeinde Salazie mit rund 7.400 Einwohnern. Wie in den Nachbargemeinden hatten auch hier entlaufene Sklaven Zuflucht in der unzugänglichen Bergwelt von Réunion gesucht und gefunden. Der Kurort hatte bereits im 19. Jh. einen exzellenten Ruf und bietet heute noch wohltuende Thermalquellen. Mit seinen wunderschönen Villen und unzähligen Wasserfällen, die vom Berg herab hängen, gilt Hell-Bourgh unter Kennern als absoluter Geheimtipp. Wir machen einen Spaziergang durch das schöne Dorf der Superlativen. Auf dem Weg zum Flughafen besuchen wir noch eine Vanillefarm und werden in die Geheimnisse der Vanille de Bourbon eingeweiht. Abends Abflug von La Reunion.

11. Tag, Montag, 02.12.2019: Ankunft in Stuttgart
Über Paris erreichen wir unsere Heimat, Stuttgart.

Veranstalter: TTS Trautner-Touristik GmbH, Württembergstr. 317, 70327 Stuttgart,
Telefon: +49 (0) 171 7463530, E-Mail: petra.meyer@trautner-touristik.de

Unser Reisepreis und Leistungen:
3.295,- EURO

pro Person im Doppelzimmer Einzelzimmer-Zuschlag: 599,- EURO

  • Linienflug von Stuttgart mit Air France / Air Austral nach St. Denis (via Paris) und zurück inkl. sämtlicher, Abgaben, Steuern, Landegebühren und 25 kg Freigepäck
  • 4 x Übernachtung mit Frühstücksbuffet im 3-Sterne-Strandhotel „Le Nautile“ in La Saline le Bains
  • 2 x Übernachtung mit Frühstück im 3-Sterne-Hotel „Le View Cep“ in Cilaos
  • 2 x Übernachtung mit Frühstück im 4-Sterne-Hotel „Le Diana Dea Lodge & Spa“ bei Sainte Anne in Superior- Zimmern mit Meerblick
  • 4 x Abendessen (Buffet oder 3-Gang-Wahlmenü, teilweise Themenabende) im Hotel „Le Nautile“
  • 2 x Abendessen (3-Gang-Menü) im Hotel „Le View Cep“
  • 2 x Abendessen (3-Gang-Menü mit Amuse-Gueule) in der Lodge „Le Diana Dea“
  • 1 x Mittagspicknick in L’Anse des Cascade
  • 1 x Mittagspicknick in Cilaos
  • Sherry- und Weinverkostung in Cilaos
  • Bootsausflug mit Snacks
  • Transfers und Rundreise lt. Reiseverlauf im komfortablen Reisebus
  • Sämtliche Eintritte lt. Programm
  • Örtliche deutschsprechende Reiseleitung
  • Persönliche und umsichtige TTS-Reisebetreuung

Mindestteilnehmerzahl: 16 Personen

Zeiten / Programmänderungen vorbehalten

Hier können Sie sich das Reiseprogramm herunterladen

Hotelbeschreibungen:

23. – 27.11.2019:
Le Nautile Beach Hotel
Das charmante Hotel im Westen der Insel ist luftig und farbenfroh im kreolischen Stil gebaut und unter österreichischer Leitung. Es liegt am Ortsrand von La Saline le Bains, an der Lagune von L’Ermitage und hat direkten Strandzugang. Kostenlose Liegen und Sonnenschirme am Strand und Swimmingpool. Restaurant am Pool, Cocktailbar, Whirlpool, Fitnessraum, Tischtennis, kostenloser Verleih von Fahrrädern, Stand-up-Paddling- und Schnorchelausrüstung sowie kostenloses WLAN gehören zu den weiteren Annehmlichkeiten des Hotels. Die komfortablen Zimmer haben Bad oder Dusche / WC, Flachbild-TV, Telefon, Klimaanlage, Minibar, Safe, Terrasse oder Balkon, teilweise mit Meerblick.

27. – 29.11.2019:
Hotel Le Vieux Cep
Ein Hotel der Exsel Authentic Hotels-Gruppe, in typisch kreolischem Baustil, im Talkessel von Cilaos, in unmittelbarer Nähe zum Dorf Cilaos, am Fuße des höchsten Gipfels des Indischen Ozeans, des Piton des Neiges, gelegen, in einer grandiosen Landschaft, die zum UNESCO-Weltnaturerbe gehört. Zum Hotel gehört das Restaurant „L’Isabelle“, eine Boutique, Wellnessbereich, Whirlpool, Sauna und Swimmingpool. Die Zimmer haben alle freien Blick auf die Berge und verfügen über Bad oder Dusche / WC, Flachbild-TV, Telefon, Klimaanlage, kostenloses WLAN und Safe.

29.11. – 01.12.2019:
Diana Dea Lodge & Spa
Unser exklusives Hotel ist 600 m über Sainte-Anne, im Herzen eines abgeschlossenen, 150 Hektar großen Jagdgebietes mit ca. 100 Hirschen, gelegen. Von der Lodge, einer wahren Oase der Ruhe mitten in der Natur, genießt man einen wundervollen Blick auf den Ozean. Zu den Annehmlichkeiten der Lodge gehören ein Restaurant, Bar, Lounge mit offenem Kamin, Billard, Gartenanlage, Sonnenterrasse und ein beheizbarer Swimmingpool. Der am Pool gelegene Wellnessbereich ist erstklassig ausgestattet – mit Hamam, Whirlpool und Massageräumen mit Gemology-Anwendungen, eine Exklusivität auf La Reunion. Wir wohnen in Superior-Zimmern mit atemberaubendem 180-Grad-Rundumblick, Terrasse oder überdachtem Balkon, Bad oder Dusche / WC, kostenlosem WLAN, Flachbild-TV, Telefon, Klimaanlage, Minibar und Safe.