Äthiopien

Äthiopien – auf dem Dach Afrikas … zur Wiege der Menschheit
Äthiopien – auf dem Dach Afrikas … zur Wiege der Menschheit
Reisetermin: 1. bis 15. November 2019 / 15 Tage

Ob die Wiege der Menschheit wirklich in Äthiopien stand, wissen wir nicht. Aber, dass Sie hier auf „Lucy“, die ältesten Überreste menschlicher Vorfahren, treffen, den Aufbewahrungsort der Bundeslade erforschen, die beeindruckendsten Felsenkirchen bestaunen und den besten Kaffee trinken können, direkt wo er wächst und im November geerntet wird, das versprechen wir!

Das stolze Land am Horn von Afrika betört seine Besucher mit uralten Felsenkirchen und Obelisken, seiner ethnischen Mannigfaltigkeit, einem ausgeprägten christlichen Erbe und seinen natürlichen Schätzen. Die Vielfalt von Äthiopiens Natur ist schier endlos – möglich gemacht hat es der Große Afrikanische Grabenbruch. Von Nordwest bis Südwest zieht er sich durchs Land und hat phänomenale Landschaften mit zum Himmel aufragenden Bergen und tiefen Canyons hinterlassen .

Im Norden des Landes erhalten Sie einen Einblick in die reiche kulturelle Geschichte: Sie besuchen die Paläste und Burgen der äthiopischen Kaiser in deren einstiger Hauptstadt Gondar, erkunden die von Hand aus dem Basalt gemeißelten Felsenkirchen in Lalibela und fühlen sich in eine andere Welt versetzt, wenn Sie in Axum durch die geheimnisvollen Monolithen und Stelen aus Stein spazieren. Im Süden des Landes erwartet Sie das landschaftlich einzigartige, ursprüngliche Äthiopien: Am Tana-See stoßen Sie auf die Quelle des legendären blauen Nils und bewundern die Kaffeeplantagen im Hochland. Der Langano-See wartet mit rosa Flamingos und feuerroten Sonnenuntergängen auf, und in den Nationalparks tummeln sich nicht nur über 800 Vogelarten – wie Pelikane, Fischadler, Kormorane und Marabus, sondern auch Krokodile, Hippos, Warzenschweine, Strauße, Grant- und Thomsengazellen. Südlich von Bahar Dar erfüllt ein ohrenbetäubendes Donnern die Luft. Lehmbraune Wassermassen stürzen bis zu 45 Meter in die Tiefe. Die Wasserfälle des Blauen Nils sind ein gewaltiges Naturschauspiel aus immergrünem Urwald, leuchtenden Regenbogen und den ewig brodelnden, schäumenden Fluten. Dieses farbenreiche Spektakel spiegelt auch die frühe christliche Religion in ihren fantastischen Felsenkirchen wieder.

Diese Reise und ihre Menschen, die sich als einzige in Afrika dauerhaft den Kolonialmächten widersetzen konnten, wird Ihnen unvergesslich bleiben!

Unser Reise-Programm:

1. Tag, Freitag, 01.11.2019: Anreise
Bahnfahrt von Stuttgart zum Flughafen Frankfurt. Am Abend Linienflug mit Ethiopian Airlines von Frankfurt nonstop nach Addis Abeba.

2. Tag, Samstag, 02.11.2019: Addis Abeba
Ankunft in Addis Abeba am frühen Morgen und Transfer zum Hotel. Nach etwas Zeit zum Erholen und Erfrischen brechen wir auf, um die quirlige Millionenmetropole zu erleben. Die Äthiopische Hauptstadt mit rund vier Millionen Einwohnern ist das wirtschaftliche Zentrum des Landes und verfügt über ein angenehmes Klima. Addis Abeba ist die dritthöchst gelegene Hauptstadt der Welt. Hier am Afrikanischen Grabenbruch wurden die wichtigsten paläologischen Funde, wie z. B. die rund 3,2 Millionen Jahre „Lucy“ ausgegraben und im Nationalmuseum ausgestellt. Nach dem Besuch des Nationalmuse- ums, wo uns erste Einblicke in Kultur und Geschichte Äthiopiens gewährt werden, führt die Stadtrundfahrt „auf dem Dach Afrikas“ zu den Highlights der Stadt. Als krönender Abschluss steht heute der Mercato auf dem Programm. Er ist der größte Markt in Afrika und erstreckt sich über mehrere km² – ein Sammelsurium an Waren aller Art und eine Fundgrube für Souvenir- und Schnäppchenjäger. Unser Reiseleiter kennt die besten Stände und die ungewöhnlichsten Angebote. Hier tauchen wir ein in das das typische Afrika. Abendessen und Übernachtung in Addis Abeba.

3. Tag, Sonntag, 03.11.2019: Aksum
Früh morgens Frühstück und Transfer zum Flughafen Addis Abeba und Inlandsflug mit Ethiopian Airlines nach Aksum, der Wiege des äthiopisch-orthodoxen Christentums. Die prachtvolle Stadt gehört zum UNESCO- Weltkulturerbe und gilt für christliche Äthiopier als heilig. In dem Buch der Könige ist geschrieben, dass Aksum bereits im 10. Jh. v. Chr. Residenz der sagenumwobenen Königin von Saba war. Wir besichtigen das Feld der Steinsäulen. Der gigantische Stelenpark mit seinen Monolithen aus Granit aus vorchristlicher Zeit, die mit symbolischen Gravuren geschmückt sind, wird uns zum Staunen bringen. Allein die Anzahl an Stelen, die Teile von Grabbauten sind, sowie die darunter errichteten Grabkammern veranschaulichen die große Bedeutung des einstigen Königreichs. Auf dem Programm steht des Weiteren die Kirche der Heiligen Maria von Sion. Eine der Kapellen soll das größte Heiligtum des Landes beherbergen, die heilige Bundes- lade mit den Tafeln der zehn Gebote! „Der Wächter“ ist die einzige Person, welche die Kapelle betreten und die Bundeslade sehen darf. Abendessen und Übernachtung in Aksum.

4. Tag, Montag, 04.11.2019: Lalibela
Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen Aksum und Inlandsflug mit Ethiopian Airlines nach Lalibela. Nach der Landung fahren wir zu den einzigartigen Felsenkirchen von Lalibela, welche unter UNESCO-Schutz gestellt wurden, darunter die größte, monolithisch aus dem Fels geschlagene Kirche der Welt. Kultureller Höhepunkt ist der Besuch der Georgs-Kirche aus dem 13. Jh. Mehrere Stockwerke tief ist die Kirche in den Stein gemeißelt. Am Nachmittag besuchen wir die Kirchen der „östlichen Gruppe“. Jährlich am 7. Januar feiern die äthiopischen Christen das Weihnachtsfest. Tausende Gläubige ziehen in großen Wallfahrten an diesem Tag nach Lalibela. Abendessen und Übernachtung in Lalibela. Unsere Lodge bietet uns einen traumhaften Panoramablick auf die Berglandschaft und die archäologische Zone – Zeit für einen „Tej“, den wohlschmeckenden äthiopischen Honigwein!

5. Tag, Dienstag, 05.11.2019: Lalibela – Kloster Asheten Maryam
Lalibela, im eindrucksvollen Hochland auf 2.600 m Höhe gelegen, ist der bedeutendste Wallfahrtsort der äthiopischen Christen. Rund 150 Felsenkirchen sind heute im äthiopischen Hochland bekannt. Ohne Zweifel erleben wir in Lalibela die beeindruckendsten Heiligtümer der äthiopischen Kirche. Darum widmen wir auch den heutigen Vormittag den großartigen, vor Jahrhunderten von Hand aus den Felsen geschlagenen Kirchen, für die das entlegene Gebirgsdorf, das von König Lalibela seinen Namen erhielt, berühmt wurde. Der damalige König ließ im 11. und 12. Jahrhundert auf Geheiß des Erzengels Gabriel elf Kirchen bauen und hatte sich zum Ziel gesetzt, ein zweites Jerusalem als Pilgerstätte zu erschaffen. Der Bau der Kirchen dauerte mehr als 100 Jahre. Die filigrane Architektur ist beispiellos. Im Innern sind die Kirchen mit beeindruckenden Wandmalereien geschmückt. Keine der Kirchen ähnelt der anderen, und wir finden hier noch gelebte Tradition mit täglichen Messen. Schon der weitgereiste Portugiese Francisco Alvarez beschrieb Anfang des 16. Jh.s. das Labyrinth aus Stein und Höhlen, Licht, Schatten, unförmigen Gängen und wunderbaren Formen als „Wunder der Welt“. Anschließend Fahrt zum Kloster Asheten Maryam. Die einzigartige und liebevoll gestaltete Kirche möchte von uns besucht werden. Entlang eines steinigen Pfades durch eine wunderschöne Berglandschaft erreichen wir auf 3.000 Metern Höhe das Felsenkloster, steil am Berg Asheten gelegen. Die relativ kleine Kirche ist in den Fels gehauen und weist eine semi-monolithische Architektur auf. Von diesem Aussichtspunkt hat man einen wundervollen Rundblick auf die Gegend von Lalibela. Die Priester des Klosters glauben, dass sie in dieser Höhe näher am Himmel sind und Gott auf diese Weise besser erreichen. Abendessen und Übernachtung in Lalibela.

6. Tag, Mittwoch, 06.11.2019: Gondar – Felasha
Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen Lalibela und Inlandsflug mit Ethiopian Airlines nach Gondar. Die alte, kaiserliche Stadt war über 200 Jahre die Hauptstadt von Äthiopien und ist heute bekannt für seine Kirchen, Paläste und märchenhaften Schlossanlagen, die der Anziehungspunkt für Besucher aus aller Welt sind. Das älteste und vielleicht eindrucksvollste Gebäude ist ein Palast aus dem 17. Jh. und stammt noch aus der Zeit des Kaisers Fasilides. Wir bestaunen die mittelalterlichen Burganlagen, das Bad des Fasilides und die Kirche Debre Birhan Silassie. Anschließend besuchen wir das kleine jüdische Dorf Felasha. Falasha bedeutet „Wanderer“ und bezeichnet dunkelhäutige Juden, die der Überlieferung nach vor 3.000 Jahren einer Affäre der Königin von Saba mit König Salomon aus Israel entstammen. Anschließend Rückfahrt nach Gondar. Zum Abendessen sollten wir das in Gondar gebraute Dashen-Bier probieren. Übernachtung in Gondar.

7. Tag, Donnerstag, 07.11.2019: Wasserfälle des Nils – Barhar Dar
Nach dem Frühstück verlassen wir Gondar und fahren durch großartige Landschaften nach Bahar Dar. Am Nachmittag Besuch der gigantischen Wasserfälle von Tissat. Je nach Wasserstand stürzt der Blaue Nil hier auf einer Breite von bis zu 400 Metern 45 Meter in die Tiefe. Hier im Hochland Äthiopiens sammeln sich die Wassermassen, die jährlich für reiche Ernten in Ägypten sorgen. Den zweithöchsten Wasserfall Afrikas erreichen wir in einer halbstündigen Wanderung und sind ganz nah dran am „Rauch des Feuers“, wie der Wasserfall des Nils genannt wird, da das Wasser hier Wolken aus Dampf entwickelt, die in der Sonne in allen Regenbogenfarben glitzern. Abendessen in einem schönen Lokal in Barhar Dar. Übernachtung in Bahar Dar am Tana-See.

8. Tag, Freitag, 08.11.2019: Tana-See – Insel-Klöster
Nach dem Frühstück erkunden wir den Tana-See. Er ist die Quelle des über 6.000 Kilometer langen legendären Blauen Nils, die über Jahrhunderte lang von Abenteurern und Entdeckern gesucht wurde. Der Blick über den Blauen Nil und den Tana-See bleibt unvergesslich. Wir unternehmen eine Bootsfahrt auf dem Tana-See, um die Halbinsel Zeghic mit ihren sehenswerten Klöstern zu besuchen. Mit einer Breite von bis zu 85 Kilometern ist der Tana-See der größte See des äthiopischen Hochlandes und mit rund 1.800 Metern über dem Meeresspiegel der höchstgelegene See Afrikas. Der Besuch der Inselklöster im Tana-See gleicht einer Reise ins 14. Jahrhundert. Kaum sonst in Äthiopien fühlt man sich derart in die Vergangenheit versetzt. Bedeutende Bauwerke stammen vor allem aus der Zeit der Gondar-Kaiser, von denen einige auf den Inseln begraben wurden. Fast alle Kirchen sind typische strohbedeckte Rundkirchen. Wir besichtigen das Kloster Ura Kidane Mehret, welches sich durch farbenprächtige Malereien, u. a. mit Szenen aus der biblischen Geschichte, besonders hervor- hebt. Krönungsgewänder und illuminierte Handschriften unterstreichen die große spirituelle Bedeutung des Klosters. Nach einer kleinen Wanderung durch dichten Wald und Kaffeeplantagen genießen wir einen Kaffee in einem der ältesten Kaffee-Anbaugebiete der Erde. Bis zu zehn Meter lange traditionell gebaute Papyrusboote (Tankwas) dienen bis heute zum Lastentransport. Der Tana-See ist aber auch die Heimat vieler Wasservogelarten, Krokodile und Nilpferde. Vor oder nach dem gemeinsamen Abendessen können wir noch entlang der Promenade am Tana-See schlendern und die bunte Stadt Bahar Dar erkunden. Übernachtung am Tana-See.

9. Tag, Samstag, 09.11.2019: Melka Kunture – Tiya – Butajera
Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen Bahar Dar und Inlandsflug mit Ethiopian Airlines nach Addis Abeba. Ab heute beginnt der erholsame Teil der Rundreise im Südlichen Äthiopien. Auf dem Weg nach Butajera fahren wir Richtung Süden durch das Rift Valley und besuchen die vor- geschichtliche archäologische Fundstätte in Melka Kunture und das Stelenfeld von Tiya (UNESCO-Weltkulturerbe). Übernachtung in Butajera.

10. Tag, Sonntag, 10.11.2019: Lake Ziway – Great Rift Valley – Awassa
Wir verlassen Butajera durch die reizvollsten Landschaften in Richtung Süden. Schirmakazien säumen unseren Weg vorbei an zahlreichen Seen des Rift Valley. Diese Seenlandschaft hat sich im Laufe von Jahrtausenden immer wieder verändert. So war der Wasserstand nach der letzten Eiszeit wesentlich höher. Das Gebiet der heutigen Seen Ziway, Langano, Abiyata, und Shala war damals ein einziger großer Erst ab etwa 1.100 v. Chr. begann sich der Wasserspiegel zu senken. Wir unternehmen eine Bootsfahrt auf dem Lake Ziway, 1.638 Meter hoch gelegen mit einer Fläche von 31 km x 19,5 km. Mit über 800 Vogelarten, darunter auch große Kolonien an Pelikanen, zählt der Lake Ziway zu einem Paradies. Nilpferde und die noch immer verwendeten Papyrusboote sind ein typisches Kennzeichen des Sees. Der See hat zwei Zuflüsse und ist sehr fischreich. Wir können am Ufer die Fischer bei der Arbeit beobachten. Hunderte von Marabu-Vögel warten auf die Fischabfälle. Auf einer der fünf Inseln, der Debre Sion, soll sich die heilige Bundeslade aus Aksum befunden haben. Weiterfahrt nach Awassa zum Abendessen und Übernachtung in einem ganz besonderen Hotel. Wir sind zu Gast bei dem früheren Marathon-Weltmeister, Haile Gebrselassie, im Haile-Resort.

11. Tag, Montag, 11.11.2019: Awassa – Kaffee-Zeremonie
Am Morgen besuchen wir im Rahmen einer Stadtrundfahrt den lebhaften Fischmarkt von Awassa. Steppenartige Hochplateaus und über 4.000 m hohe Berge prägen die Kaffeeanbau-Region. Von den Einheimischen lernen wir die positiven Effekte von Kaffee – sofern er ohne Zusatzstoffe gedeihen konnte – und das belebende Getränk in vollen Zügen zu genießen. Dazu gehört vor allem die achtsame Zubereitung, die mit genügend Zeit und Ruhe zelebriert werden soll. Bei einem äthiopischen Kaffeebauern nehmen wir an einer solchen traditionellen Kaffee-Zeremonie teil. Die Zeremonie ist ein wichtiges Zeichen der Gastfreundschaft – und egal, wie schnell unser Herz schlägt – mindestens drei Tassen zu trinken, ist dabei für jeden Pflicht. Abendessen und Übernachtung in Awassa.

12. Tag, Dienstag, 12.11.2019: Abiyata-Shala-Nationalpark – Langano-See
Wir fahren zum nahe gelegenen 887 Quadratkilometer großen Abiyata- Shala-Nationalpark mit dem größten Flamingo-Brutgebiet Äthiopiens. Pelikane, Fischadler, Kormorane und zahlreiche andere bunte Vögel lassen die Herzen jedes Ornithologen höher schlagen. Der Nationalpark schützt die beiden alkalischen abflusslosen Seen Abiyata und Shala sowie das umgebene Land. Der Abiyata-See ist ein relativ flaches Gewässer mit einer maximalen Tiefe von 14 Metern. Der Shala-See liegt in einem ehemaligen Vulkankrater. Er ist der tiefste See Äthiopiens mit bis zu 266 Metern Tiefe. Die im See liegenden Inseln sind bei den Wasservögeln beliebt. Der Park liegt in 1.159 Meter Höhe. Heiße Quellen in Ufernähe laden zum Baden ein. Bei einem kurzen Spaziergang können wir Warzenschweine, Strauße, Grantgazellen und Thomsengazellen beobachten. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Wir haben die Gelegenheit für einen Sprung in den Langano-See. Das Ufer des Kratersees ist gesäumt von schönen Stränden mit Akazienbäumen. Es ist hier nicht nur völlig ungefährlich zu schwimmen, sondern sogar wunderschön – und ein wenig aufregend, wenn uns die Nilpferde beim Baden zuschauen. Abendessen und Übernachtung am Langano-See.

13. Tag, Mittwoch, 13.11.2019: Grabenbruch-Weinanbaugebiet – Debre Zeyt
Heute verlassen wir Langano, um nach Debre Zeyt aufzubrechen – dem südlichsten Teil unserer Äthiopien-Rundreise. Unterwegs besuchen wir ein Weingut im Grabenbruch-Weinanbaugebiet, welches für seine exzellenten Weine bekannt ist, die wir natürlich kosten werden. Abendessen und Übernachtung in Debre Zeyt, direkt an einem Kraterrand im Grabenbruch.

14. Tag, Donnerstag, 14.11.2019: Debre Zeyt – Addis Abeba – Abreise
Am Vormittag genießen wir unsere schöne Hotelanlage in Debre Zeyt und die vegetationsreiche Umgebung. Am Nachmittag Fahrt in die Hauptstadt Addis Abeba und Gelegenheit zu einem Einkaufsbummel. Das Abendessen nehmen wir heute in einem Kulturrestaurant ein und erleben dabei typische Folkloretänze. Danach Fahrt zum Flughafen Addis Abeba und Rückflug gegen Mitternacht nach Frankfurt.

15. Tag, Freitag, 15.11.2019: Ankunft
Am frühen Morgen landen wir in Frankfurt. Anschließend Bahnfahrt zurück nach Stuttgart.

Veranstalter: TTS Trautner-Touristik GmbH, Württembergstr. 317, 70327 Stuttgart,
Telefon: +49 (0) 171 7463530, E-Mail: petra.meyer@trautner-touristik.de

Unser Reisepreis und Leistungen:
3.695,- EURO

pro Person im Doppelzimmer Einzelzimmer-Zuschlag: 395,- EURO

  • Linienflug mit Ethiopian Airlines nonstop von Frankfurt nach Addis Abeba und zurück; inkl. 2 x 23 kg Freigepäck pro Person sowie sämtliche Gebühren und Steuern
  • Rail & Fly-Bahnfahrkarte zum Flughafen Frankfurt und zurück
  • Flug mit Ethiopian Airlines von Addis Abeba nach Aksum
  • Flug mit Ethiopian Airlines von Aksum nach Lalibela
  • Flug mit Ethiopian Airlines von Lalibela nach Gondar
  • Flug mit Ethiopian Airlines von Bahar Dar nach Addis Abena
  • 13 x Übernachtung mit Frühstück in bestverfügbaren Hotels und Lodges der guten Mittelklasse
  • Gepäckservice in den Hotels
  • 12 x Abendessen in den Hotels oder guten Restaurants
  • 1 x Abschiedsabendessen in einem Kulturrestaurant in
  • Addis Abeba inkl. Folkloretanzvorführung
  • 3 x Mittagessen
  • Weinprobe in einem Weingut im Grabenbruch-Weinanbaugebiet
  • Kaffeezeremonie nach alter Tradition
  • Alle Fahrten im guten klimatisierten Reisebus inkl. täglich 1 Liter Mineralwasser
  • Sämtliche Eintritts- und Nationalparkgebühren, Bootsfahrten, Besichtigungen und Führungen lt. Programm
  • Örtliche, fachkundige deutschsprachige Reiseleitung
  • Persönliche und umsichtige TTS-Reisebetreuung
Extra-Leistungen
(nicht im Reisepreis enthalten):
  • Einreisevisum für deutsche Staatsangehörige: 50,- USD

Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen

Zeiten / Programmänderungen vorbehalten

Hier können Sie sich das Reiseprogramm herunterladen

Zusatzinformationen:

Klimaverhältnisse
Man unterscheidet drei Klimazonen: die heißen Gebiete bis 1.000 m, die mäßig warme Zone von 1.000 bis 2.500 m und die kühle Zone über 2.500 m. Äthiopien gehört zu den Ländern, die unter der afrikanischen Dürreperiode leiden. Die nachstehenden Angaben – vor allem über Niederschläge – sind deshalb nur als Richtwerte zu verstehen. Wir reisen zur besten Reisezeit des Jahres: Im November sind die Klimaverhältnisse / Temperaturen am angenehmsten. In Addis Abeba, das etwa auf 2.400 m Höhe liegt, schwankt die durchschnittliche Tagestemperatur in der Mittagszeit zwischen 22 bis 24 Grad Celcius, nachts zwischen 8 bis 12 Grad. Der November liegt außerhalb der Regenzeit und es ist i. d. R. durchgehend trocken bzw. kommt es nur ab und an zu kurzen Regenschauern. Die Zahl der täglichen Sonnenstunden ist mit 8 bis 9 am höchsten. Im November ist auch die Natur am schönsten, da in dieser Zeit Blumen und Bäume blühen.

Einreisebestimmungen
Für die Einreise nach Äthiopien benötigen Sie einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate Gültigkeit nach Ausreisedatum haben muss, sowie ein Touristenvisum, welches bei Einreise erteilt wird. Im Pass muss noch mindestens eine freie Seite für Ein- und Ausreisestempel vorhanden sein. Bei Einreise müssen derzeit 50 USD als Visumgebühren entrichtet werden. Außerdem wird ein aktuelles Passbild benötigt. Bei Einreise werden am Flughafen Bole International in Addis Abeba Fingerabdrücke genommen und ein Foto gemacht. Reisenden, die dazu nicht ihr Einverständnis geben, kann die Einreise verweigert werden. Reisegäste mit anderer Staatsangehörigkeit erkundigen sich bitte beim zuständigen Konsulat nach den für sie gültigen Bestimmungen.